Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

Versicherung   
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Fachthemen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
JoergW99625



Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 106
Wohnort: Rattelsdorf
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 15.08.2008, 15:06    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo,

das ist eine gute Idee, dies zumindest zu wissen. Hoffen wir aber, dass uns allen derlei erspart bleiben möge. Ich habe da so meine eigenen Erfahrungen mit Gutachtern und Gegengutachtern vor Gericht ... (das allerdings in ganz anderen Bereichen als im Zusammenhang mit Pferden Reiten).

Ein Dozent einer angesehenen Uni vor Gericht - das könnte im Bedarfsfall gut funktionieren.

_________________
herzliche Grüße,
Jörg
Nach oben
WhiteCat



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 23.08.2007
Beiträge: 2516
Wohnort: Hessen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 15.08.2008, 20:44    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich würde eh WENN mal der Fall eintreffen würde das mir solch ein Verfahren droht in Dasing anrufen, meinen Fall schildern und darauf vertrauen das sowas für Fred sehr wichtig ist und Er sich als Zeuge von meinem Anwalt aufrufen lassen würde. Ehrlich gesagt glaube ich das (so wie ich Fred erlebt hab) er nur dann nicht kommen würde wenn er halb tod im Bett läge, auch wenn er sich sicher nicht mal mehr an mich erinnert. Es geht da einfach um grundsätzliche Entscheidungen, Präzidensfall und das wär Ihm sicher einigen Aufwand wert! Zumal man als Zeuge sogar Verdienstausfall gezahlt bekommt, oder jedenfalls einem irgendwie was zu steht.
_________________
"Ich will alles daran setzen und mein Bestes geben, damit diese Pferde in ihrem freundlichen Wesen gut über mich urteilen und damit Harmonie walte, getragen vom Einvernehmen zwischen zwei Lebewesen."
Reitmeister Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JoergW99625



Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 106
Wohnort: Rattelsdorf
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 15.08.2008, 23:25    Titel:   Antworten mit Zitat

@Whitecat

ohne das jetzt noch weiter vertiefen zu wollen... Ich habe wie oben schon gesagt (leider) da einiges an Erfahrungen vor Gerichten sammeln dürfen - wohl eher müssen. Zeuge geht natürlich gar nicht es sei denn er wäre tatsächlich dabei gewesen. Gutachter wie Holger schrieb ist da das einzige. Nur so wie wir einen beliebigen FN-Gutachter in solchem Fall nicht akzeptieren würden wäre es umgekehrt wohl genauso. Damit wäre man im Ernstfall keinen Schritt weiter.

Was bleibt als Empfehlung: Bleibt verantwortungsbewusst und freundlich. Uns Raitern wird alles zehnmal mehr angekreidet als anderen. 100% Sicherheit gibt es leider nie und für niemanden. Wer aber etwa tut/praktiziert was die Masse der Menschen nicht macht muss im Falle des Falles gut vorbereitet sein. Das sollten wir immer irgendwie im Hinterkopf behalten.

Mir ist es vor ca. 2 Jahren so ergangen als bei einem Wanderritt drei Pferde unmittelbar hinter (!!) mir durchgingen. Da stürmte meine Lady auch sofort mit los. Auf dem betreffenden Wiesenstreifen kam uns eine Familie mit Kleinkind und Hund entgegen... Es ist nichts glücklicherweise nichts passiert. Die Kommentare könnt Ihr Euch sicherlich vorstellen... Das Rai-Pferd war eben auch nicht zu halten... usw. Aber es war das erste was wieder brav und kontrolliert im Schritt ging. Was gewesen wäre wenn dabei wirklich was passiert wäre will ich mir lieber gar nicht erst vorstellen.

Ein herzliches "Gute Nacht" in die Runde ....

_________________
herzliche Grüße,
Jörg
Nach oben
WhiteCat



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 23.08.2007
Beiträge: 2516
Wohnort: Hessen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 16.08.2008, 08:34    Titel:   Antworten mit Zitat

http://www.gutguenstigversichert.de....rsicherung_faq.html#faq_7

Klingt gut und günstig. Besonders gut: das reiten ohne Gebiss/Sattel ist mitversichert!
Hab ich grad beim googeln gefunden, wenn das als unerwünschte Werbung gilt einfach löschen! Zwinkern

_________________
"Ich will alles daran setzen und mein Bestes geben, damit diese Pferde in ihrem freundlichen Wesen gut über mich urteilen und damit Harmonie walte, getragen vom Einvernehmen zwischen zwei Lebewesen."
Reitmeister Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JoergW99625



Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 106
Wohnort: Rattelsdorf
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 20.08.2008, 16:31    Titel:   Antworten mit Zitat

Hi!


Pegasus_S44.jpg



Pegasus_S45.jpg



Pegasus_S46.jpg



_________________
herzliche Grüße,
Jörg
Nach oben
JoergW99625



Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 106
Wohnort: Rattelsdorf
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 20.08.2008, 16:33    Titel:   Antworten mit Zitat

Der Rest


Pegasus_S47.jpg



Pegasus_S48.jpg



_________________
herzliche Grüße,
Jörg
Nach oben
Charissima
Forenbetreiber



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 3907
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 28.08.2008, 10:32    Titel:   Antworten mit Zitat

Gerade hatte ich ein sehr nettes Gespräch mit einer Sachbearbeiterin der Uelzener Versicherung.

Für Mitglieder der Bundesvereinigung für Rai-Reiten gewährt die Uelzener 20% Rabatt bei der Haftpflichtversicherung. Das ist aber immer noch teurer als meine Versicherung. Nun ist der Preis allein nicht alles, aber da wir bisher nur gute Erfahrungen mit unserer Versicherung gemacht haben, werden wir da bleiben.

Angesprochen habe ich sie natürlich auf gebissloses Reiten. Es ist dort ohne Einschränkung mitversichert. Der Sachbearbeiterin war auch kein Fall bekannt, der zu Problemen geführt hätte. Gefragt habe ich auch noch nach dem im Artikel beschriebenen Fall, wo ein Besitzer haftbar gemacht werden sollte, weil ein Fremder sich auf die Koppel geschlichen und ein nicht für Fremdreiterrisiko versichertes Pferd geritten hat. Sie meinte, dafür könne der Besitzer nicht haftbar gemacht werden.
Vielleicht hat Frau Käsmayr da doch einige überzogene Beispiele gewählt. Maus mit Käse

_________________
Wer die Menschen kennt, lernt die Pferde lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EmmaShetty



Alter: 41
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 25.08.2008
Beiträge: 58
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 29.08.2008, 11:04    Titel:   Antworten mit Zitat

Die Versicheurngsagentur Kaupp versichert auch das gebisslose Reiten mit und auch das Reiten ohne Sattel. Da kostet das erste Pferd: 94,12 inkl. Steuer und jedes weitere 47,06€, 200€ Selbstbehalt und 7,5 Mil € Versicherungssumme. Je nach Höhe der Deckungssumme und ob mit ohne Selbstbehalt wird es noch mal etwas teurer.
Bei der gebissloses Zäumung gibt es lt. der telefonischen Auskunft der Sachbearbeiterin auch keine Einschränkungen: Halfter, Halsring wäre alles mit drin.

liebe Grüße, Bianca

_________________
"Gewalt beginnt, wo Wissen endet!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sharilyn



Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 28.04.2006
Beiträge: 1240
Wohnort: bei Freiburg i.Br.
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 03.09.2008, 16:36    Titel:   Antworten mit Zitat

den einen Abschnitt hab ich jetzt nicht verstanden...
wenn meine Haftpflicht sagt "ja, wir zahlen, auch gebisslos ist mitversichert" warum holt dann die KfZ Versicherung des Unfallgegners die FN dazu, wegen der Straßenverkehrsordnung?? Grübeln: dann ist doch alles gut, und meine Versicherung zahlt?

zum Glück hab ich einige Nachbarn die oft sehen dass Tosca mir frei wie ein Hündchen folgt... vielleicht ist das im Falle des Falles auch ein bisschen was Wert...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 03.09.2008, 22:50    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Sharilyn,

das im Artikel geschilderte Problem betrifft Schäden, die Du durch das Verhalten eines Anderen erleidest, und er Schadensersatz leisten soll. Dann könnte sich die Versicherung weigern und es damit begründen, dass Du nicht ausreichend Vorsorge getroffen hast, einen Schadensfall zu vermeiden. Als Gutachter werden dann "Sachverständige" der FN zu Rate gezogen.

Gruß

Holger

_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WhiteCat



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 23.08.2007
Beiträge: 2516
Wohnort: Hessen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 04.09.2008, 09:02    Titel:   Antworten mit Zitat

Caprivi hat Folgendes geschrieben:

das im Artikel geschilderte Problem betrifft Schäden, die Du durch das Verhalten eines Anderen erleidest, und er Schadensersatz leisten soll. Dann könnte sich die Versicherung weigern und es damit begründen, dass Du nicht ausreichend Vorsorge getroffen hast, einen Schadensfall zu vermeiden. Als Gutachter werden dann "Sachverständige" der FN zu Rate gezogen


Nur mal ein paar Beispiele:
Wenn ich an eine Straße ran reite und ganz normal nach links, rechts, links sehe, auch nichts hören kann und die Straße überquere und dann ein Bekloppter mit knapp 200 Sachen angerauscht kommt das wäre ein Fall wo mir Jemand schadet.
Aber bitte sehr wer oder welcher Mensch von der FN könnte da behaupten das es irgendeinen Zusammenhang gab mit der Zäumung die ich benutzt habe?
Und ich denke das es so in den meisten Fällen aussieht in denen ein Reiter schaden erleidet.

Was ich mir vorstellen könnte wäre das wenn das Pferd auf der Straße stehn bleibt und der Reiter es nicht vorwerts bekommt es Ärger gäbe, aber der ist dann ja auch irgendwo berechtigt... Dann könnte der von der FN aber höchstens sowas sagen wie "Wenn bekannt ist das dieses Tier zu Sturheit und Bockigkeit neigt, sollte eine Gerte mitgeführt werden...blabla blabla". Aber die Gefahr besteht auch bei Jedem Freizeitreiter der keine Gerte benutzt.
Zu Gebiss fällt mir echt kaum ein Beispiel ein... Wenn ich z.B. es nicht mehr schaffe mein Pferd vor einer nahenden Gefahr ab zu wenden dann muss auch erst mal erwiesen sein das ich ein Problem beim abwenden hatte. Wenn das Pferd sovort eng wendet und die Zeit nicht ausreicht dann ist das auch kein verschulden des Reiters!

Und die Größte Angst: Pferd geht durch, auf eine Straße zu:
Tja das ist ja dann vom Autofahrer unverschuldet, da wird dessen Versicherung eh nichts zahlen und daher auch nicht wegen der Zäumung streit anfangen!

Also ich denke da gehört schon ne Menge Pech zu und ein Unfallgegner der es echt drauf anlegt das einem da ein Vorwurf entsteht.
Es dürfte wenn wohl eher der Fall sein das man das Pferd wirklich nicht unter Kontrolle hatte! Aber da bekommt wohl auch jeder andere Ärger...

_________________
"Ich will alles daran setzen und mein Bestes geben, damit diese Pferde in ihrem freundlichen Wesen gut über mich urteilen und damit Harmonie walte, getragen vom Einvernehmen zwischen zwei Lebewesen."
Reitmeister Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 04.09.2008, 21:21    Titel:   Antworten mit Zitat

Was alles passieren kann bleibt der Phantasie überlassen. Allerdings wenn ein Auto die Vorfahrt nimmt oder unangemessen schnell fährt und einen anfährt passt das nicht in den Problembereich des Handlings und der Kontrolle.

Es ist allerdings Lehrmeinung der FN, dass man Pferde letztendlich nur mit Schmerzeinwirkung kontrollieren kann.
So verbreiten sie es auch im Buch "Horsehandling", wo sie bei schwierigen Pferden die Hengstkette empfehlen.

So ist nun mal die Situation.

_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ray_Syke





Anmeldungsdatum: 02.12.2008
Beiträge: 5
Wohnort: Göppingen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 23.01.2009, 19:57    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe derzeit meine 2 Pferdis bei Uelzener für 27,07€ pro Tier versichert.
Ist sehr gut, da einfach alles abgedeckt ist von RB bis OP.

Meine Frage:
Wo und wie versichere ich Schulpferde?

Einfach zu der Ulzener eine Schuldpferdeversicherung für ca. 14 Euro abschließen oder gibt es was besseres?

Alles Liebe
RAY
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Koni
Rai-Reitlehrer


Alter: 56
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 30.09.2007
Beiträge: 86
Wohnort: Stühlingen-Grimmelshofen, Kreis Waldshut
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 24.01.2009, 07:11    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo
Ray-Syke sind das € 27,07/Pferd im Monat ????????

Gruß Koni

_________________
e-mail: Konrad.Benitz@t-online.de
Festnetz: 07744 929760
Handy: 0171 9521276
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wiesi



Alter: 44
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.06.2007
Beiträge: 1796
Wohnort: 73095 Albershausen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 24.01.2009, 16:50    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich denke es wird pro Monat sein, wenn auch eine OP-Kostenversicherung mit dabei ist, kann das denke ich schon so teuer werden. Na ja ca 300 Euro pro Pferd und Jahr Schnief ...
_________________
Lebe jeden Tag so als wäre es Dein Letzter!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Fachthemen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Impressum