Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

Kind macht Doppellongenarbeit, gute Idee?   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Reiten von A - Z
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Elfe



Alter: 30
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 640
Wohnort: 89...
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 19.05.2010, 10:19    Titel: Kind macht Doppellongenarbeit, gute Idee?   Antworten mit Zitat

Huhu ihr,

mir kam jetzt die Idee Hoho

Es ist ja so das Romi total angespannd ist wenn er auf dem Platz arbeiten soll bzw. wenn ihm klar ist das er Zügel dran hat egal ob jetzt mit oder ohne Gebissteil Alles wird gut!
Ein Beispiel: Mein kleiner Bruder sitz auf ihm auf dem Platz und man spührt förmlich wie sich Romi noch mehr (wie er eh schon ist wenn man ihm klar macht das es ans reiten geht auf dem Platz) anspannd, nervös ist und so dann auch schlecht auf Hilfen reagiert...als ich merkte das er garnicht bei der sache ist vor lauter Nervösität sind wir eben vor den Hof (weiter können wir ohne Lisa nicht weil die dreht sonst durch) und siehe da Romi sofort sehr viel lockrer, nimmt alle feinen Gesten/Hilfen an und läuft richtig gut ja sogar im Trab ganz kurz (auf dem Platz fängt er an zu Buckeln wenn er traben soll) und klebt dann auch nicht mehr so Ängstlich an mir.

Jetzt habe ich mich ja viel belesen und DVDs geguckt usw. und da kam auch das Thema Doppellongenarbeit mit Halfter/Sidepull und Longengurt......
Bei Romi kam mir die Idee, das ich erst mal vom Boden aus trainiere also er hat Zügel aber niemand auf dem Rücken und es schohnt dann auch sein Hufrollenkranken Huf Zwinkern
So könnte ich dann auch das Traben (so weit es sein Huf erlaubt) üben und niemand ist wegen seinem gebuckel gefährtet und er lernt das nichts passiert und sein gebuckel unnötig ist. Alles wird gut!

Nun meine Frage: könnten wir es auch so machen das mein Kleiner erst mal mit Doppellonge arbeitet bevor er auf dem Pferd sitz und da rumwurstelt? Weil so lernt ja Romi das nichts dabei ist ein Kind im Nacken zu haben und es auch ok ist wenn ich ausser sichtweite bin bzw. nicht vor ihm sondern mit dem Kind hinter ihm.

Ich hätte da noch paar Fragen aber jetzt erst mal die...

Ps.: genau wegen dem Problem das er so anspannd beim reiten auf dem Platz ist...habe ich mit ihm was reiten angeht z.B. ja jetzt Gebisslos alles in der Natur geübt weil da läuft alles 1A. Und so sachen wie Freidressur, Longen, Knuddeln u.ä. geht auf dem Platz aber eine gewisssen angespanndheit ist immer noch da.

_________________
"...und ein Wiederspruch an sich ist der oft gehörte Satz: Besonders heikle, scharfe Werkzeuge gehören nur in Hände eines könners - der Könner sollte doch mit viel weniger viel mehr Wirkung erzielen, oder?!"

A. und M. Eschbach
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Reiten von A - Z Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Impressum