Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

Wesensveränderung nach Umzug   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Fachthemen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Noraja




Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 01.01.2010
Beiträge: 240

Offline

BeitragVerfasst am: 02.02.2010, 13:33    Titel: Wesensveränderung nach Umzug   Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich wünsch mir mal ein paar Meinungen von euch. Die meisten von euch kennen ja meine Geschichte mit Noraja schon.

Vor 2 Wochen gab es Differenzen mit der Stallbesitzern, daraufhin haben wir gekündigt. Nun hat sie abends angerufen und gemeint die Pferde müssen bis morgen 14 Uhr weg sein. Berufsbedingt konnte ich dies tagsüber nicht regeln und so zogen wir noch in der gleichen Nacht um. Eine Bekannte mit Sury und ich mit Sunny und Noraja.

Nachdem Sury (Fohlen mit 1 1/2) nicht in den Hänger zu bekommen war, stellten wir Sunny daneben, was dazu führte, dass Noraja hätte alleine fahren müssen. Nachdem dann Sektkorken knallten und wir an der Hauptstraße verladen mussten, war mir dies mit Noraja zu heiß, d.h. sie und ich sind dann 6 km in den neuen Stall gelaufen (22.00-23.10). Die Kleine ist total lieb mit mir marschiert, ohne Probleme durch 3 Ortschaften, auf dem Radweg neben der Hauptstraße, war nicht schreckhaft und ist mir auf Schritt und Tritt ohne Zögern und ohne nervig zu sein gefolgt.

Mir hat dieser Spaziergang soviel gebracht, sie ist total lieb auch mit den anderen Pferden und tritt nicht mehr um sich. Die Integration in die neue Herde lief total problemlos und auch beim Reiten ist sie total ruhig.

Könnt ihr mir erklären, wie so ein krasse positive Änderung zustande kommt. Unsere Probleme haben sich total aufgelöst, sie ist auch beim Führen total anständig, bleibt IMMER stehen, wenn ich es sage und ist extrem aufmerksam.

Liebe Grüße und Danke im Voraus

Ingrid
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sam





Anmeldungsdatum: 02.12.2009
Beiträge: 471

Offline

BeitragVerfasst am: 02.02.2010, 16:03    Titel:   Antworten mit Zitat

Boah, dass hört sich ja heftig an Oh Schreck!

Toll, dass ihr den Umzug so problemlos gemeistert hat Hoho.

Woher diese Sinneswandlung kommt, kann ich mir auch nicht erklähren Grübeln.

Lg Sam Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elfe



Alter: 30
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 640
Wohnort: 89...
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.02.2010, 17:26    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich bin jetzt auch kein Profi und bin gerade auch am lernen...ok das sind wir alle, jeden Tag Zwinkern

Hast du dich schon eine längere Zeit auf dem Ex-Hof unwohl gefühlt?
Ich frage das weil Pferde reagieren sehr fein auf unsere inner Stimmung bzw. Ausstrahlung.

Ich weiß ních wie du dich gefühlt hast aber hier mal eine idee wie es gewesen sein könnte: Glücklich
Du warst mit dein Pferdchen in einer Krisensituation, diese Stimmung hast du wohl auch ausgestrahlt (und Pferde spühren das eben einfach Lächeln ) aber bist trotzem ruhig geblieben, wie das ein Alpha Tier auch machen würde Zwinkern Ihr seid trotz der Dunkelheit und co. heil angekommen, an einem Sicheren, entspannten Ort.
Weiß nicht ob genau das der Auslöser war, das du dich eben so "Mütterlich" verhalten hast, das Pferd sich durch deine Ausstrahlung und Sicherers auftreten sich an sich "anlehnen" konnte und das wie ein Schlüsselerlebniss war Mr. Green

_________________
"...und ein Wiederspruch an sich ist der oft gehörte Satz: Besonders heikle, scharfe Werkzeuge gehören nur in Hände eines könners - der Könner sollte doch mit viel weniger viel mehr Wirkung erzielen, oder?!"

A. und M. Eschbach
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.02.2010, 21:28    Titel:   Antworten mit Zitat

Erst einmal kann man sich nur für Dich und die Pferde freuen.

Ergänzend zu Elfe meine ich, dass die Tiere auch die Emotionen/das Verhalten der SB reflektiert haben.

Super !

_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Noraja




Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 01.01.2010
Beiträge: 240

Offline

BeitragVerfasst am: 02.02.2010, 22:02    Titel:   Antworten mit Zitat

Danke für eure Antwort.

Die Reithalle im alten Stall stand mitten im Ort, war ziemlich dunkel und laut. An einer Seite war die Kirche, auf der anderen Seite die Bushaltestelle, die 3. Seite war Parkplatz und die 4. Seite Baustelle.

Es gab nur eine kleine Koppel, die nur stundenweise nach 15 Min. Marsch durchs Wohngebiet erreicht werden konnte. Ich war schon ziemlich im Stress beim Koppelgang, weil wir 200 m Haupstr. gehen mussten und Noraja ziemlich schreckhaft war und sich losgerissen hat.

Der neue Stall ist hell und luftig, die Pferde kommen mind. 4-6 Std. auf eine riesen Koppel raus und steht nun zusammen mit 4 anderen Pferden, Heu gibts 3x täglich in der Box und im Paddock bzw. auf der Koppel, Kraftfutter wird verteilt auf 3 Portionen, die Box ist 5x5 m, ohne Gitterstäbe, etc. Die Box ist praktisch in der Reithalle, so dass sie täglich viel sieht.

Führen auf die Koppel entfällt, da sie selber raus und reinlaufen können über Laufwege, d.h. es nimmt mir Stress weg. Außerdem hab ich alle Zeit der Welt und niemand redet uns drein, d.h. es wird mir zugetraut sie selber auszubilden und sie macht wirklich alles mit ohne nervig zu sein.

Beim Reiten in der Halle war sie immer sooo nervig uns ist ständig losgerannt, nun ist sie total entspannt und wartet bis ich sage aufgehts....

Ich bin total glücklich drüber und weiß, dass ich es schaffen werde mit ihr positiv zu arbeiten

LG
Ingrid
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antonia



Alter: 35
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2399
Wohnort: Raum Aschaffenburg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.02.2010, 22:09    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Ingrid,

so ein Umzug schweist, meiner Erfahung nach immer nochmal das Pferd und den Besitzer ein Stück mehr zusammen. Gerade wenn man gemeinsame Erlebnisse durchgemacht hat und dann auch vieles fremd ist, fixieren sich die Pferde v.a. in der Anfangszeit oft auf den bekannten Besitzer.
Ansonsten kann es aber auch wirklich an deiner eigenen Einstellung liegen (Pferde sind ja bekanntlich der Spiegel unserer Seele Zwinkern ) und was auch immer es ist, es bringt euch auf jeden Fall näher zusammen und das ist doch schön. Würde mich einfach darüber freuen, dass es so ist u. gar nicht so misstrauisch sein. Zwinkern

Huch, habe gerade gesehen,dass sich unsere Beiträge gerade überschnitten haben. So wie du den vorherigen Stall schilderst, kanns auch sein, dass dein Pferd durch die verbesserten Haltungswbedingungen jetzt einfach ausgeglichener und motivierter ist.

_________________
"Gewalt ist die letzte Zuflucht der Inkompetenten" (Isaac Asimov)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bijou-Balia



Alter: 29
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 19.09.2009
Beiträge: 347

Offline

BeitragVerfasst am: 25.02.2010, 18:27    Titel:   Antworten mit Zitat

Freut mich, dass es für euch so gut gelaufen ist. Ich weiß noch bei unserem ersten Umzug war Bijou total furchtbar. Einen MOnat kein rankommen an sie.

ABer ich denke auch, dass es daran liegt, dass es dir besser geht in dem Stall und du mehr Ruhe hast. Und naja die Auslaufsituation ist natürlich auch ein großer Faktor der zum wohlergehen beiträgt denke ich.

_________________
Liebe Grüße Lächeln

„Haben Tiere eine Seele oder Gefühle, kann nur fragen, wer über keine der beiden Eigenschaften verfügt." Eugen Drewermann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mona



Alter: 24
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 29.08.2007
Beiträge: 1707
Wohnort: Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 28.02.2010, 20:25    Titel:   Antworten mit Zitat

Faszinierend Mr. Green
_________________
Es fühlt sich an, als wäre es das Normalste der Welt, als wäre sie schon immer da gewesen, und doch überkommt mich jedes Mal aufs neue ein Glücksgefühl wenn ich sie sehe.
Mein Seelenpferdchen - gesucht und gefunden! Lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Fachthemen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Impressum