Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

Parelli - Horsenalities, Seven Games etc.   
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Natural Horsemanship
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Charissima
Forenbetreiber



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 3907
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 14.03.2010, 13:42    Titel:   Antworten mit Zitat

Sieht also nach LBE aus. Ich habe mal meinen Ordner rausgeholt und nach den gefragten Eigenschaften des Leaders gesucht.

LBE-Pferde brauchen das Spiel und viel Abwechslung, kreative Aufgaben, neue Lektionen und du musst schnell sein. Sonst langweilen sie sich und machen Blödsinn.

Schwierig soll sein: Vorderhand bewegen, rückwärts, Weichen auf stetigen Druck, Stillstehen, Circling-Game, vor allem das Hinaussenden.

Stimmt das mit deinen Erfahrungen mit Aragon überein?

_________________
Wer die Menschen kennt, lernt die Pferde lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RayMay
Rai-Reitlehrerin



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 16.10.2009
Beiträge: 68

Offline

BeitragVerfasst am: 14.03.2010, 19:04    Titel:   Antworten mit Zitat

hallo, habe mir horsenelitys besorgt-sehr aufschlussreich-wo und wie kann ich jetzt herausfinden welche übungen gut sind? gibt es einen "ordner" ?
_________________
Pferde sind die besten Therapeuten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charissima
Forenbetreiber



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 3907
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 14.03.2010, 20:49    Titel:   Antworten mit Zitat

Das Horsenality-Schema gbit's gratis, alles andere findet man im Unterrichtsmaterial von Parelli oder im Savvy-Club. Wir haben beides, über Horsenality gibt es viel in der zweiten Version des Level 2-Programms, die nicht mehr verkauft wird und in der Success Series. Erst neulich gab es eine Savvy-Club-DVD, wo Pat Parelli zu jeder Horsenality ein typisches Pferd vorgestellt und mit ihm entsprechend gearbeitet hat.

Hier ein Link zur Success Series: http://shop.parellinaturalhorsetraining.com/product.jsf?catId=9

_________________
Wer die Menschen kennt, lernt die Pferde lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lisa



Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.12.2007
Beiträge: 798
Wohnort: bei Kaiserslautern
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 14.03.2010, 21:31    Titel:   Antworten mit Zitat

Charissima hat Folgendes geschrieben:
Sieht also nach LBE aus. Ich habe mal meinen Ordner rausgeholt und nach den gefragten Eigenschaften des Leaders gesucht.

Danke dir! Smile

Zitat:
LBE-Pferde brauchen das Spiel und viel Abwechslung, kreative Aufgaben, neue Lektionen und du musst schnell sein. Sonst langweilen sie sich und machen Blödsinn.

Das passt total auf ihn. Er fordert mich immer wieder mal zu "Hengst"spielen auf (was ich ablehnen muss, weil mir meine Knochen lieb sind Mit den Augen rollen ), wenn man ihm nicht genug Neues bietet, weil man z.B. "schon wieder" eine bekannte Strecke spazieren geht oder die 4. Runde auf dem Hufschlag im Schritt haben will, dann langweilt er sich und überlegt sich allen möglichen Unsinn, den er dann anstellen könnte. Genauso wenn man länger als (ich übertreib jetzt mal, aber nur leicht!) 30 Sekunden zum Satteln (oder schlimmer Zaumzeug anziehen) braucht. Razz

Uund kreative Aufgaben sind ja gaaanz toll. Dazu gehört z.B.:
- das Abwickeln von ummanteltem Draht, um danach den Riegel am Stalltor öffnen zu können (ehrlich!) (wir haben da jetzt ein Schloss dran...)
- das Testen, ob der Stromzaun jetzt tatsächlich auch Strom drauf hat
- das Herausziehen und wieder Zurückschnellen lassen von Elektroband aus der Flexigate-Rolle
- das Herumwerfen von Markierkegeln
- sowie das durch die Gegend ziehen von eigentlich gruselig sein sollenden Plastikplanen Wink alt

Zitat:
Schwierig soll sein: Vorderhand bewegen, rückwärts, Weichen auf stetigen Druck, Stillstehen, Circling-Game, vor allem das Hinaussenden.

- Vorderhand bewegen: Habe ich noch nie bewusst versucht
- Rückwärts: Das geht eigentlich ganz gut, ich verlange das eigentlich nur, wenn er im Weg steht, ging Anfangs aber nicht gut. Habe ja mal Porcupine-Game versucht. Da passierte meist gar nix, wenn man mit Stick gegen die Brust drückte.
- Weichen auf stetigen Druck: Auch hier, noch nicht bewusst versucht
- Stillstehen: Defintiv etwas, was für ihn gaanz gaanz schwierig ist (wobei schon besser geworden)
- Circling-Game: Bei der Art, wie ich Longiere, laufe ich ja permanent mit. Aber selbst da achtet er auf jede Andeutung die ihm erlauben könnte zu mir in die Mitte zu kommen. Und versucht es auch mal einfach so. Ich vermute, wenn ich ihn hinter meinem Rücken vorbeilaufen lassen würde, dass er sofort aufhören und wieder zu mir kommen würde - oder sich etwas anderem Interessanten zuwenden würde.
- Hinaussenden: Er ließ sich Anfangs überhaupt nicht gerne hinaussenden, war teilweise richtig sauer, mittlerweile geht es aber

Zitat:
Stimmt das mit deinen Erfahrungen mit Aragon überein?

In großen Teilen. Ich schätze auch LBE Pferde unterscheiden sich noch voneinander. Dass ich ihm ganz viel Abwechslung und immer wieder Neues und Interessantes bieten sollte, das hatte ich auch schon erkannt. Mir fehlen da nur manchmal die Ideen. Und manchmal kollidieren da auch unsere Interessen. Wenn er z.B. Action und Abwechslung will und ich aber immer noch an meinem Sitz im Trab arbeiten muss und daher ein langsames, kontrolliertes Tempo und eben immer wieder eine halbe Runde Trab brauche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charissima
Forenbetreiber



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 3907
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 14.03.2010, 21:47    Titel:   Antworten mit Zitat

Da stimmt ja wirklich viel überein. Klar, dass sich alle Pferde unterscheiden, es soll ja auch kein Schubladendenken werden, sondern einen darauf trainieren, das Pferd genau zu beobachten und ihm das zu geben, was es gerade braucht.
_________________
Wer die Menschen kennt, lernt die Pferde lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tierverrückte



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2495
Wohnort: Freiburg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 14.03.2010, 22:09    Titel:   Antworten mit Zitat

Karin könntest du mir einige Tips geben für meinen LBI? Vielleicht kannst du mir ja auch bald vor Ort zeigen?!?!
_________________
Life is not about waiting for the storm to pass, it´s about learning to dance in the rain.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charissima
Forenbetreiber



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 3907
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 15.03.2010, 22:53    Titel:   Antworten mit Zitat

Was ein LBI braucht:

Anreiz wie Pausen, Grasen, Leckerlis, Streicheleinheiten.
Dem Ganzen einen Sinn geben.
Umgekehrte Psychologie, genau das Gegenteil von dem tun, worauf man hinaus will.
Alles ganz langsam angehen, wie unter Valium, dann wird der LBI von sich aus schneller.

Was ihm schwer fällt:
Vorderhand bewegen
Ansaugspiele auf einen zu
Weichen auf stetigen Druck
Sich bewegen allgemein
Circling Game
Liberty

Gute Eigenschaften:
Schlau, ruhig, verlässlich, unbeirrbar - ein gutes Geländepferd.

_________________
Wer die Menschen kennt, lernt die Pferde lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tierverrückte



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2495
Wohnort: Freiburg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 16.03.2010, 13:27    Titel:   Antworten mit Zitat

Das trifft es so ziemlich genau auf den Punkt, besonders das mit den Leckerlie und das mit dem langsamen.

Vorhand bewegen: fällt ihr schwer, da darfst du uns helfen, wenn du kommst
Ansaugspiele: weiß nicht genau was das ist
Weichen auf stetigen Druck: oh ja, da kann ich mich gegen lehnen *g*, klappt aber schon besser
sich bewegen allgemein: stimmt absoslut überein
Circling Game und Liberty: mach ich nicht nach Parelli, wobei sie sich beim Freilongieren und freien Spazieren gehen ganz gut mach

Wie gehst du mit der Langsamkeit deines LBI um. Lässt du ihm die, oder treibst du ihn vermehrt an? Bin da gerade mit Ganda am überlegen wie ich das handhaben soll, da sie manchmal doch sehr schleicht.

Danke dir!

_________________
Life is not about waiting for the storm to pass, it´s about learning to dance in the rain.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charissima
Forenbetreiber



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 3907
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 16.03.2010, 20:01    Titel:   Antworten mit Zitat

Im Großen und Ganzen lasse ich ihm die Langsamkeit, weil es auch zu meiner Persönlichkeit am besten passt. Ich muss darauf achten, selbst die nötige Energie in mir zu haben für die Gangart, Geschwindigkeit, die ich haben möchte. Nicht sitzen, sondern reiten. Aber mehr treiben ist verkehrt. Da erzieht dich dein Pferd dazu, immer mehr zu tun und es selbst tut immer weniger.

Anfangs habe ich es so gemacht, dass ich ihn habe kurz langsamer werden lassen und dann wieder getrieben habe. Gilt auch für Trab. Wenn er da ausgefallen ist, kurz Schritt und dann wieder antraben. Die Schrittpausen immer kürzer machen und letztlich dann gleich im Ansatz reagieren, wenn das Pferd ausfällt. Das war ein langwieriger Prozess, aber jetzt kein mein Pferd traben ohne Nachtreiben, im Galopp ist es noch nicht ganz so gut.

Gut sind auch Point-to-Point Übungen:
Du suchst dir ein Ziel, reitest dorthin, machst eine Pause, gerne auch mit Leckerli. Dann suchst du dir den nächsten Punkt als Ziel, reitest hin, machst Pause usw. Bald geht das Pferd schnell zum nächsten Punkt, um eine Pause zu bekommen. Mit der Zeit kannst du die Strecken zwischen den Punkten verlängern.
Diese Übung bietet sich auch von Ecke zu Ecke an, wenn das Pferd die Ecken gerne abkürzt. Dann nennt sich das Corners-Game.

_________________
Wer die Menschen kennt, lernt die Pferde lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RayMay
Rai-Reitlehrerin



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 16.10.2009
Beiträge: 68

Offline

BeitragVerfasst am: 16.03.2010, 20:44    Titel:   Antworten mit Zitat

hallo,kann mir jemand tips für einen RBE geben?
_________________
Pferde sind die besten Therapeuten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charissima
Forenbetreiber



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 3907
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 17.03.2010, 16:03    Titel:   Antworten mit Zitat

Was ein RBE braucht:
Sicherheit
Annäherung und insbesondere Rückzug bei Schwierigkeiten
Durchbrechen seines Musters
Starker Fokus
Eine Aufgabe
Einen sicheren Platz
Ersetzte die Furcht durch etwas Positives

Was ihm schwer fällt:
Hinterhand bewegen, auskuppeln
den Menschen anschauen
rückwärts
Friendly Game (ist ängstlich)
Sideways Game
Stillstehen
Circling Game - herreinkommen

Gute Eigenschaften:
Viel Energie, athletisch, ausdauernd, gute Auffassungsgabe.

Das ideale Pferd für eine Rai-Vorführung, da am Anfang sehr unruhig und dann heilfroh, wenn es sein Leittier gefunden hat und die Verantwortung abgeben kann. Ganz im Gegensatz zum LBI, der sucht erstmal kein Leittier. Die meisten Haflinger sind LBI. Mein früheres Pferd Cuddel bezeichnete mein Rai-Reitlehrer als "Alptraum jeder Rai-Vorführung". Da muss ich heute immer wieder darüber schmunzeln.

_________________
Wer die Menschen kennt, lernt die Pferde lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lisa



Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.12.2007
Beiträge: 798
Wohnort: bei Kaiserslautern
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 17.03.2010, 16:58    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Karin,

könntest du vielleicht noch was zum RBI-Pferd sagen, sowie die "Guten Eigenschaften" vom LBE-Pferd aufzählen (hattest du da nicht gemacht)? Das wäre toll, denn dann hätten wir hier so einen richtig schönen Kurzüberblick. Smile
(Außerdem bin ich darauf sehr neugierig. Wink alt )

Danke dir schon mal, Smile

Lisa

Nachtrag: Ich werde das dann auch in ein Post zusammen kopieren, damit man es auf einen Blick hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RayMay
Rai-Reitlehrerin



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 16.10.2009
Beiträge: 68

Offline

BeitragVerfasst am: 17.03.2010, 19:49    Titel:   Antworten mit Zitat

Danke! Zustimmend nicken
_________________
Pferde sind die besten Therapeuten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charissima
Forenbetreiber



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 3907
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 17.03.2010, 19:57    Titel:   Antworten mit Zitat

Positive Eigenschaften des LBI:
lernt schnell
überschwänglich (exuberant)
clever
verspielt


Was ein RBI braucht:
Zuspruch, Behaglichkeit (Comfort)
Warten
Rückzug
Langsames Vorgehen
Abhängen (hang out)


Was ihm schwer fällt:
Hinterhand bewegen, auskuppeln
den Menschen anschauen
auf einen zukommen
Hinterhand nachgeben
Circling Game - das Kreisen

Gute Eigenschaften:
Gehorsam, unterwürfig, Verbundenheit, können verzeihen.

_________________
Wer die Menschen kennt, lernt die Pferde lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tequiline



Alter: 27
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 630
Wohnort: Raum Hannover
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 23.03.2010, 20:41    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich meinte das nicht speziell auf die hier genannten "Typ-Einteilungen" bezogen, sondern mehr auf die Art und Weise wie die ganze Parelli-Reihe insgesamt aufgebaut ist. Diese spezielle Reihenfolge mit den recht starren Vorgaben (Level sowieso hat den und den Inhalt". Also so hab ich das zumindest bisher mitbekommen und häufig auch in anderen Foren gelesen. Da hieß es dann: "Mein Pferd wollte nicht rückwärts gehen, woraufhin die Parelli-Trainerin so lange darauf bestanden (nachher auch mit Gewalt), bis es einen Schritt rückwärts ging". Klar ist das nicht die Regel, aber hab sowas schon oft gelesen. Mich stört einfach generell dieses "Level-Denken". Das ist mir zu schemenhaft Wink alt.



Liebe Grüße
Lisa

_________________
Respekt entsteht durch Vertrauen, Vertrauen entsteht durch Respekt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Natural Horsemanship Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Impressum