Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

Longieren und Muskelaufbau   
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Bodenarbeit und Erziehung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tierverrückte



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2495
Wohnort: Freiburg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 25.03.2009, 18:09    Titel:   Antworten mit Zitat

Muss dir doch nicht peinlich sein *g*! Gibts halt mal! Zwinkern

Was machen die Hufe?

_________________
Life is not about waiting for the storm to pass, it´s about learning to dance in the rain.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wiesi



Alter: 44
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.06.2007
Beiträge: 1796
Wohnort: 73095 Albershausen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 25.03.2009, 18:42    Titel:   Antworten mit Zitat

Also ich longiere auch mit Sattel. kommt drauf an was ich vorhabe. Wenn ich noch reiten gehen will kommt dfer Sattel schon zum vorherigen longieren drauf und wenn nicht dann darf sie ohne alles laufen Zwinkern
_________________
Lebe jeden Tag so als wäre es Dein Letzter!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sunshine-yf



Alter: 37
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.10.2008
Beiträge: 792

Offline

BeitragVerfasst am: 30.03.2009, 14:02    Titel:   Antworten mit Zitat

Ricki hat an der Longe tolle Fortschritte gemacht Hoho Karotte

Sie tritt schön unter, senkt den Kopf tief ab und kann ihren Hals mittlerweile "reinbiegen" im Trab und Galopp.

Nur....eigentlich wollten wir nun damit beginnen dass Ricki an der Longe über ein ca. 30cm hohes Hinderniss springt, (wie auf dem Bild zu sehen) aber sie springt nur wenn ich vorne weg springe und selbst dann nicht zu 100%. Gibt es da irgendwelche Ratschläge wie ich sie sanft umstimmen kann zu springen? Meine Knie machen das nicht viel länger mit, die Schmerzen jedes Mal wenn ich Cortison nehmen muss. Seit Ricki einmal mit den Vorderbeinen dagegen gekommen ist traut sie sich scheinbar nicht mehr. Auch gut zureden und jedes Mal nach dem Springen ausgiebig loben haben bisher nicht sehr viel Erfolg.

Das Foto sagt so ziemlich aus, was Ricki von dem Ganzen hält *lol*
Hier einloggen Hier registrieren

Im Hintergrund sieht man den einzigen Berg hier im Umkreis, allerdings ist der zu Fuß auch ca. eine dreiviertel Stunde entfernt, die Nähe täuscht leider, so daß das "Hills-Training" weiterhin nicht möglich ist und dafür die Hindernisse nun herhalten sollen.

_________________
Liebe Grüße
sunshine-yf &

LEBE DEINEN TRAUM!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zitro




Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 54

Offline

BeitragVerfasst am: 30.03.2009, 14:23    Titel:   Antworten mit Zitat

Grübeln Warum soll Sie denn springen??
Ich sehe da garkeinen Sinn drin, ausser Spaß und Abwchslung fürs Pferd und das trifft bei Ihr ja nicht zu.
Wenn ein Pferd gern springt darfs das tun, wenn nicht wozu sollte ein Raipferd es lernen müssen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tierverrückte



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2495
Wohnort: Freiburg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 30.03.2009, 14:37    Titel:   Antworten mit Zitat

Lege die Stange auf den Boden. Dann muss sie die Beine heben. Das ist auch sehr effektiv. Vielleicht ist das springen noch zu früh für sie. Sehe mehr Sinn darin sie über Stangen laufen zu lassen, wie im Springen.
_________________
Life is not about waiting for the storm to pass, it´s about learning to dance in the rain.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sunshine-yf



Alter: 37
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 15.10.2008
Beiträge: 792

Offline

BeitragVerfasst am: 30.03.2009, 14:44    Titel:   Antworten mit Zitat

Noch vor wenigen Wochen hielt ich springen auch für überflüssig, habe aber mittlerweile etwas bzgl. Gymnastizierung und Muskelaufbau gelesen, was ich in Rickis Fall schon sehr hilfreich finde. (Danke nochmals herzlich an den Material-zur-Verfügung-Steller Winken )

Sie wird nicht mit mir im Sattel springen, das halte ich für Bänder, Sehen etc., weiterhin zu gefährlich wenn sie zusätzliches Gewicht auf dem Rücken hat.
ABER sie soll alleine springen, denn dabei muss sie sich rund machen und mit den Hinterbeinen abdrücken (kurz erläutert).

@Tierverrückte: Danke, werde ich versuchen.

_________________
Liebe Grüße
sunshine-yf &

LEBE DEINEN TRAUM!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 30.03.2009, 20:19    Titel:   Antworten mit Zitat

Fange einfach mit einer deutlich kleineren Höhe an. 30 cm sind für das Training des Pony recht hoch.
_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zitro




Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 54

Offline

BeitragVerfasst am: 03.04.2009, 10:04    Titel:   Antworten mit Zitat

Hm... ok klingt nicht unvernünftig *g* Ich denke ohne Reiter sind kleine Sprünge auch überhaupt nicht schädlich!
Hatte mich nur gewundert!
Ich kenne das aus meinen Englischreiter Jahren nur so das man erst Stangenarbeit macht und dann mit gaanz kleinen Hüpfern weiter geht, also so wie Tierverrückte und Caprivi schon sagten.
Und mach natürlich schön weiter mit HoHo sagen und geben, aber ich denke das ist eh selbstverständlich. Zwinkern Hoho
Hoffe für dich das dein Pony noch richtig Spaß dran bekommt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elfe



Alter: 31
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 640
Wohnort: 89...
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 01.03.2010, 16:29    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich habe mal ne Frage zum Longen:

Mein Pferdechen werden von mir unter der Woche ab und an an der Longe geführt aber haben da immer nur ein Halfter mit Brille an. Grübeln Mir war das schon immer ein Dorn im Auge, weil man ja sagt das man das Pferd dann nicht richtig führen könne usw.
Allgemein mag ich das Longen nicht so aber mache es eben damit die Pferde zum ein Bewegt werden und die Musklen aufgebaut werden und Bodenstangen zum gymnastizieren.

Wie habt ihr eure Pferde an der Longe?
Was haltet ihr vom Kappzaum?

Und eigendlich das wichtigste, wie habt ihr es gelernt?

_________________
"...und ein Wiederspruch an sich ist der oft gehörte Satz: Besonders heikle, scharfe Werkzeuge gehören nur in Hände eines könners - der Könner sollte doch mit viel weniger viel mehr Wirkung erzielen, oder?!"

A. und M. Eschbach
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tequiline



Alter: 27
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 630
Wohnort: Raum Hannover
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 01.03.2010, 17:10    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Elfe!


Wie habt ihr eure Pferde an der Longe?

Gar nicht, Tequila läuft frei auf dem Platz und ich bestimme dabei trotzdem Richtung und Tempo und habe Einfluss auf seine Körperhaltung, indem ich zu den richtigen Zeitpunkten lobe, die "falsche" Körperhaltung wird ignoriert. Ich halte es für angemessener, ein Pferd ohne Longe laufen zu lassen, weil es selbst den für ihn angenehmen Radius wählen kann und somit weniger Probleme mit der Balance hat. Gerade bei Tequila, der wegen seiner Fehlstellung noch einige Schwierigkeiten mit engeren Wendungen/Kreisen hat, ist das sehr von Vorteil, weil ich ihn so nicht in einen für ihn unangenehm engen Kreis zwinge, sondern ihn selbst entscheiden lassen kann, was machbar ist und was nicht.


Was haltet ihr vom Kappzaum?

Ziemlich wenig, sofern er einen starren Metallkern besitzt. Solange er nur aus stärkerem Leder oder Nylon ist, scheint er eine sehr sinnvolle Sache zu sein, aber mit starkem, schwerem Metallteil im Nasenbereich würde er mir nie an den Pferdekopf kommen!!!


Und eigendlich das wichtigste, wie habt ihr es gelernt?

Gelernt habe ich das Longieren mit gerade mal 8 Jahren mit meiner "Reitbeteiligung", sofern man es so nennen konnte Mr. Green . Wir haben damals, soweit ich mich erinnern kann, klassisch Englisch, auch eine Longierbrille benutzt oder die Longe an den äußeren Gebissring geschnallt und durch den inneren geführt. Da mag ich gar nicht mehr drüber nachdenken... Ziemlich grausig...
Meine Stute habe ich damals ganz normal am Halfter longiert und die Longe immer in den inneren Halftering eingeschnallt, das klappte ganz problemlos. Allerdings hab ich da auch nicht mehr gefordert, als reine Bewegung und über Stangen treten und bin immer kreisrund mitgelaufen, sodass die Longe nicht stramm wurde.
Und heute, mit Tequila, mach ich halt alles ganz ohne. Klappt prima und bleibt auch so Wink.



Liebe Grüße
Lisa

_________________
Respekt entsteht durch Vertrauen, Vertrauen entsteht durch Respekt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tequiline



Alter: 27
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 630
Wohnort: Raum Hannover
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 01.03.2010, 20:21    Titel:   Antworten mit Zitat

Elfe schrieb:
Zitat:
Mein Pferdechen werden von mir unter der Woche ab und an an der Longe geführt aber haben da immer nur ein Halfter mit Brille an. Grübeln Mir war das schon immer ein Dorn im Auge, weil man ja sagt das man das Pferd dann nicht richtig führen könne usw


Wahrscheinlich sucht sie eine Alternative zu der Longierbrille im Halfter Wink.

_________________
Respekt entsteht durch Vertrauen, Vertrauen entsteht durch Respekt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 01.03.2010, 21:15    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich habe das Thema hierher verschoben, da ich das Longieren als eine Trainingsmethode sehe, die allgemein angewendet werden kann.

Ich selber habe keine Erfahrung mit Longieren, da ich es nie angefangen habe.
Das liegt daran, dass ich noch nie ein Longentraining gesehen habe, bei dem ich ein Konzept erkennen konnte, und weil ich einfach zu unregelmäßig und "selten" mit Rafaela arbeite, dass sich Longieren als Trainingsmethode anbietet.
Nach meiner Überzeugung bedarf es eines Konzeptes und einer Regelmäßigkeit und Häufigkeit, damit man einen positiven Efekt erzielt.

Auch in der Therapie kann ich mir das Longieren gut vorstellen.

Was mir immer wieder auffällt, es gibt sehr wenig Kurse im Longieren.
Vieleicht kann jemand dazu auch etwas beitragen.

_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sam





Anmeldungsdatum: 02.12.2009
Beiträge: 471

Offline

BeitragVerfasst am: 01.03.2010, 22:22    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallöle,
kann mir jemand erklären was eine Longierbrille ist?
Lg Sam
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sam





Anmeldungsdatum: 02.12.2009
Beiträge: 471

Offline

BeitragVerfasst am: 01.03.2010, 23:36    Titel:   Antworten mit Zitat

Danke X!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elfe



Alter: 31
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 640
Wohnort: 89...
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.03.2010, 16:30    Titel:   Antworten mit Zitat

@Tequiline,
stimmt frei lasse ich sie auch ab und an laufen aber dann machen die immer ein großen Bogen um die Stangen Kichern

ja stimmt, wenn Kappzaum das nur aus Nylon oder eben nicht so ein EXTREM schweres Ding.

Mh ich habe mich wieder bisschen belesen und evtl. beim Lesen auch wieder beschwatzen lassen Verlegen weil da steht das man nur mit Kappzaum ne richtige einwkrkung hat und das Pferd dann richtig läuft u.s.w. und das Longen am Halfter gefährlich sei und keine wirkung hätte.

Ich würde gerne die Rückenmuskeln aufbauen (mit Bodenstangen) und er läuft noch so takt unklar Grübeln

Klar ich könnte mit ihm Hügel hoch und runter laufen aber leider geht das unter der Woche nicht weil ich Lisa nicht alleine lassen kann Kopfschüttel

@Caprivi
stimmt ich habe auch noch keine richtig gute Longenschule gesehn und ich versteh das aber garnicht da es doch viele machen und man es richtigen machen muss wenn man es macht und es garnicht so einfach ist wie z.B. Doppellongen.

_________________
"...und ein Wiederspruch an sich ist der oft gehörte Satz: Besonders heikle, scharfe Werkzeuge gehören nur in Hände eines könners - der Könner sollte doch mit viel weniger viel mehr Wirkung erzielen, oder?!"

A. und M. Eschbach
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Bodenarbeit und Erziehung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Impressum