Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

Europäische Pferdeakademie?   
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Fachthemen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Zitro




Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 54

Offline

BeitragVerfasst am: 03.04.2009, 08:52    Titel:   Antworten mit Zitat

Es ging mir natürlich mit meiner Angabe nicht darum ob die Kurse es wert sind oder nicht (ich hab noch keinen gemacht- schätze aber mal das wirklich was geboten wird) sondern nur darum das es egal auf welchem Weg teuer wird.
Ich hab mich informiert und auf der HP von Dasing genau gelesen und leider auch festgestellt das es zwar eine qualitativ sehr gute Ausbildung ist, die aber eben auch Geld kostet! Zumal man ja lange "einfach nur" Reitstunden nehmen und Kurse und Seminare besuchen muss, was ja nicht mal Ansatzweise als Ausbildung gilt, weder bei Ämtern noch sonst wo... Und es kommen ja auch privat noch mal Kosten drauf und/oder Zeit die einem anderswo fehlt (Urlaub weg, Kinderbetreuung, ect.).
Ich wurde neulich gefragt wie die Ausbildung denn sei in Dasing und ob es Unterkünfte für Azubis gäbe, das hat mir dann erst mal ein schiefes Lächeln entlockt... Schön wärs!!!
Für mich wäre es zwar keine Lösung, aber für junge Leute die ungebunden sind wäre es schon echt toll wenn man z.B. "Pferdewirt Rai-Reiten" in einer 3 Jährigen Ausbildung lernen könnte und in dieser Zeit dann auch genug im Sattel wäre um Prüfungen zu machen. Könnte man so bis zum Silbernen kommen, hätte man eine staatlich anerkannte Ausbildung UND die Möglichkeit die Rai-RL-Prüfung ab zu legen.

Ich werde Fred bei Gelegenheit mal fragen ob er sich nicht mal dafür stark machen kann das es zumindest IRGENDEINE Förderung gibt! Als Betroffene rennt man bei Ämtern gegen Mauern, es gibt ja nun mal weder BaB noch ähnliches und bis zum Silbernen wirds das sicher auch nie geben! Aber vielleicht gibts ja eine Chance das irgendwann zumindest in der Zeit der RL-Kurse und Praktika eine Förderung/Unterstützung möglich ist.

Ich hoffe jedenfalls darauf...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 59
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 03.04.2009, 22:02    Titel:   Antworten mit Zitat

Die Regularien für die Fördergelder sind wohl recht "präzise".

Was bei der Ausbildung zum Reitlehrer das Problem ist, ist das fehlende anerkannte Berufsbild.
Auch dass es keine Standards für die Reitlehrer gibt ist ein Problem. Da stehen sich die unterschiedlichen Reitweisen gegenseitig im Weg.
Ich fürchte, da hätte die FN noch die größte Chance. KopfMauer


Es gibt nur den Beruf des Pferdewirts.

Katrin Katwinkel von Equo Vadis versucht schon lange einen weiteren Beruf zu etablieren, was wohl sehr schwierig ist.

Also reell läuft es über die Ausbildung zum Pferdewirt mit dem Schwerpunkt Reiten.

_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zitro




Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 54

Offline

BeitragVerfasst am: 27.04.2009, 19:02    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich hab halt erst gedacht es sei eine Möglichkeit für mich Rai-Reitlehrer zu werden.
Aber wie gesagt- nach dem ich mich informiert habe sehe ich da schlechte Chancen, jedenfalls zur Zeit.
Ich bin ja jahre lang englisch geritten, als ich das Rai-Reiten entdeckt hab hat es mich überzeugt aber es ist nicht immer einfach Überzeugungen um zu setzen.

Mit 16 (oder wie alt war ich Grübeln ) hab ich es mal mit einem Praktikum in einem Ausbildungsbetrieb versucht um mir den Beruf Pferdewirt mal an zu schauen- der Stall war sooo schlimm der hat mir schon damals Gänsehaut gemacht! Für mich wäre der Weg mit der FN heute nicht mehr denkbar!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadil
Gast








BeitragVerfasst am: 11.02.2010, 12:00    Titel:   Antworten mit Zitat

Hey Bandolino,

wie gefällt dir das Studium an der Europäischen Pferdeakademie??

Wäre schön wenn du etwas berichten könntest, ich überlege auch mich dort zu bewerben!!

Würde mich freuen, wenn du antwortest!! Danke Glücklich
Nach oben
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 59
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 11.02.2010, 21:15    Titel:   Antworten mit Zitat

Bandolino ist kein Forenmitglied und seinerzeit als Gast gepostet.
Die Erfahrungen würden mich auch interessieren.
Also wundere Dich nicht, wenn es keine Antwort gibt.

_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Fachthemen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Impressum