Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

Carolin Reiber - Kolumne über die Karl May-Festspiele   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Rai-Reiten in aller Welt
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Charissima
Forenbetreiber



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 3907
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 17.07.2008, 19:26    Titel: Carolin Reiber - Kolumne über die Karl May-Festspiele   Antworten mit Zitat

Carolin Reiber (* 2. November 1940 in München) ist Journalistin, Fernsehansagerin und Moderatorin. Sie absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und übte diesen Beruf bis 1965 aus. Zuvor war sie bereits als Münchener Faschingsprinzessin der Narrhalla öffentlich in Erscheinung getreten. Als Zehnjährige spielte sie zusammen mit Isa Günther und Jutta Günther in „Das doppelte Lottchen“.
Ab 1965 arbeitete sie hauptberuflich als Fernsehansagerin beim Bayerischen Rundfunk. Ab 1970 moderierte sie im Bayerischen Fernsehen die Sendungen „Jetzt red' i“, „Unser Land“ und gemeinsam mit Maxl Graf die „Lustigen Musikanten“. Im Kampf um die Moderatorenrolle für den in Deutschland (München 1983) ausgetragenen Grand Prix Eurovision de la Chanson musste sie sich der stärkeren Marlène Charell geschlagen geben. 1993 moderierte sie für kurze Zeit das Quiz „Der große Preis“ im ZDF, allerdings ohne rechten Erfolg.
Sie moderierte lange Jahre fürs ZDF die "Volkstümliche Hitparade" und später das "Wunschkonzert der Volksmusik". Reiber moderierte auch einige Kochsendungen, die sich auf bayerische Speisen konzentrierte. Berühmt wurde sie nicht zuletzt wegen ihres akzentuierten bayrisch rollenden Zungenspitzen-Rs.
Sie ist verheiratet mit Dr. Luitpold Mayer, das Ehepaar hat zwei mittlerweile erwachsene Söhne. 1988 und 1990 publizierte Carolin Reiber zwei Bücher, 1998 erhielt sie den Bayerischen Verdienstorden.

Auch auf der Seite der Western-City mit den Prominentenfotos kann man sie entdecken. Die Aufnahme ist schon etwas älter:

Hier einloggen Hier registrieren

Sie ist eine engagierte Tierfreundin, hier ein Bild bei der Eröffnung eines Gnadenhofes Gut Kaltenberg, Näheres unter http://www.aktiontier.org/index.php?m=6&id=130&sub=239

Hier einloggen Hier registrieren

Im Münchner Merkur veröffentlicht Carolin Reiber jeden Samstag eine Kolumne unter dem Motto „Alle Achtung“. Am 12./13. Juli hat sie über die Karl May-Festspiele, die Western-City und das Rai-Reiten geschrieben:

Zitat:
Der Wilde Westen vor der Haustür

Endlich Ferien! Laut Statistik verbringen immer mehr Deutsche die schönsten Tage des Jahres daheim. Auf spannende Unterhaltung muss dennoch niemand verzichten. Sogar richtige Abenteuer warten direkt vor der Tür, zum Beispiel, wenn man zu einem Abstecher in die Western City in Dasing aufbricht. Dort haben die Süddeutschen Karl May-Festspiele begonnen – ein Freilicht-Spektakel, bei dem man so richtig mittendrin im Geschehen ist. Als unsere Familie beschloss, dem Land der Apachen einen Besuch abzustatten, wurde die Vorfreude durch wolkenbruchartige Regengüsse am Nachmittag ein wenig getrübt. Aber kaum angekommen, riss der Himmel auf und schenkte uns als Gratis-Kulisse eine beeindruckende Wolkenlandschaft. Es dauerte nicht lange, und schon hatten wir das Gefühl, mitten in einer Szene des Leinwand-Klassikers „12 Uhr mittags“ gelandet zu sein: Mitarbeiter in Cowboy-Kluft, Indianer mit prächtigem Federschmuck, Goldgräber, Saloons, Sheriffs, Pferde und Kutschen. Wen kümmert’s, dass Fasching erst wieder im nächsten Jahr gefeiert wird?

Die kleinen Besucher hatten die Gelegenheit genutzt, um in ihre Cowboy- und Indianer-Kostüme zu schlüpfen. Von der Freilicht-Tribüne aus gab’s dann ein Wiedersehen mit alten Bekannten: Winnetou, Old Firehand, Sam Hawkens ... wir kennen sie alle. Wer als Kind nachts nicht heimlich Karl May-Bücher durchschmökerte, wurde spätestens 1952 bei der Premiere des Kinofilms „Der Schatz im Silbersee“ zum Fan – und nicht nur, weil die Leinwand groß und die Geschichten spannend waren. Nein, jener Apachenhäuptling Winnetou, den der sächsische Schriftsteller Karl May 1875 schuf, musste nicht länger nur in unserer Fantasie existieren. Er war mit dem Schauspieler Pierre Brice zum Leben erwacht. Das Geheimrezept aus Mythos und Romantik umwob auch diesen Winnetou, und Pierre Brice wurde für unglaubliche vier Jahrzehnte zum Helden. Die Geschichten verloren zu keiner Zeit ihre Faszination. Sie handeln von Moral, Treue und bedingungsloser Freundschaft. Das Gute wird belohnt, das Böse bestraft. Indianisches Gedankengut und die literarische Philosophie Karl Mays fügen sich harmonisch: Jeder Teil unserer Erde ist heilig, die Steine, die in der Sonne liegen, die duftenden Blumen, der Adler in den Lüften und der Mensch.
Kein Besucher der Festspiele wird sich der ganz besonderen Atmosphäre, den temporeichen Aktionen entziehen können. Man ist voller Bewunderung für die Schauspieler, die auf vom Regen druchweichtem Sandboden ihre Reitkünste zeigen. Horst Janson als Old Firehand, Matthias M. als Winnetou und Fred Rai, Intendant der Karl May-Festspiele, in der Rolle des Bösewichts Walker. Letzterer ein Mann, der bereits als „Pferdeflüsterer“ eigene Geschichte schrieb. Er entwickelte das sanfte Rai-Reiten, ein Wanderreiten ohne schmerzhafte Hilfsmittel wie Trense, Spore oder Gerte. Der Mensch wird zum Leittier seines Pferdes ...

Wenn das Schauspiel zu Ende ist, geht’s in den Western-Saloon, wo deftige köstliche Spezialitäten daran erinnern, dass wir zu Gast bei Cowboys sind. Ein Höhepunkt ist aber zweifellos Fred Rais Auftritt auf seinem Pferd Spitzbub. Mal tänzelnd, mal im Galopp bewegen sich Reiter und Pferd virtuos durch den Saloon, immer hautnah an den kleinen und großen staunenden Gästen vorbei. Und wenn der Schauspieler und Sänger dann noch „Bonanza“ anstimmt, liegt Dasing tatsächlich im Wilden Westen. Fast bekommt man ein bisschen Gänsehaut ...

Wer an einem langen Wochenende Zeit hat, sollte auf dieses Erlebnis nicht verzichten und sich und seiner Familie einen Besuch in der Western City gönnen. Winnetou hat gesprochen. Nach dem stürmischen Schluss-Applaus meldete sich dann aber auch Staatsminister Thomas Goppel zu Wort: „Es gibt auch in anderen Bundesländern Karl May-Festspiele. Aber hier haben wir ihnen eine bayerische Seele eingehaucht ...“

_________________
Wer die Menschen kennt, lernt die Pferde lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mona



Alter: 24
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 29.08.2007
Beiträge: 1707
Wohnort: Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 22.07.2008, 15:40    Titel:   Antworten mit Zitat

Das ist doch mal eine gelungene kolumne die Lust auf mehr macht Glücklich
_________________
Es fühlt sich an, als wäre es das Normalste der Welt, als wäre sie schon immer da gewesen, und doch überkommt mich jedes Mal aufs neue ein Glücksgefühl wenn ich sie sehe.
Mein Seelenpferdchen - gesucht und gefunden! Lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Rai-Reiten in aller Welt Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Impressum