Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

Das Leitstutenprinzip   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Fachthemen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
RayMay
Rai-Reitlehrerin



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 16.10.2009
Beiträge: 68

Offline

BeitragVerfasst am: 02.05.2010, 09:48    Titel: Das Leitstutenprinzip   Antworten mit Zitat

Grübeln kennt jemand das leitstutenprinzip oder hat danach gearbeitet?
_________________
Pferde sind die besten Therapeuten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 02.05.2010, 11:01    Titel: Keine Fürung ohne Dominanz   Antworten mit Zitat

Danke für die Frage. Ich habe danach gegoogelt und eine interessante HP gefunden.
Die HP werde ich noch genauer anschauen, was aber die nächsten Tage nichts wird.

Die Idee ist allerdings nichts umwerfend neues.
Die verhaltensweise der Pferde in der Herde sind auch die Grundlage im Natural Horsemanship, und das Sozialverhalten ist auch Grundlage des rai-Reitens.
Ich finde es einfach bereichernd es aus den Perspektiven der verschiedenen Pferdemenschen zu sehen und neue Aspekte zu entdecken.

Nur komme ich mit einer Sache nicht klar, was aber an mir und meinem Verständniss von den Begrifflichkeiten liegt.
Führung und Dominanz gegeneinander zu stellen.
Für mein Verständnis von Führung geht es nicht ohne Dominanz. Allerdings muss es eine natürliche Dominanz aus mir selber sein und keine funktionale, antrainierte Dominanz mit antrainierten Verhaltensmustern.

Unter uns Menschen wäre es der informelle Führer, der durch seine Persönlichkeit und Kompetenz Gefolgschaft erzielt und eine natürliche Dominanz hat. Je besser er es versteht diese einzusetzen, umso größer sein Erfolg.
Dagegen der durchauch fachlich versierte Mensch, der aber Mechanismen und "geliehene" Dominanz aufgrund seiner Position nutzt um Gefolgschaft zu erreichen. Wenn er sich nur auf Druckmittel beruft um seine Position zu behaupten, dem aber keine ausreichende Kompetenz entgegen setzt wird er an seiner Aufgabe früher oder später scheitern.

Dominanz grundsätzlich als etwas Negatives hinzustellen, halte ich für falsch und irreführend.

Deshalb reicht es auch nicht ein paar dominanzvolten zu machen und alles ist gut.
Wenn man ml sieht wieviel Wissen in der Ausbildung zu den Rai-Abzeichen vermittelt wird und auch in den Prüfungen verlangt wird, so wird viel Wert auf die Kompetenz zur Untermauerung der Dominanz gelegt.

Und das Gleiche gilt für das Level System bei Parelli. Hinter alle steckt die Dominanz durch Kompetenz.
Nicht Unterdrückung und Bevormundung, kein Mikromangement.

Ich empfehle dazu auch das Buch von Jackie Budd "Pferde besser verstehen" im BLV-Verlag um mal von den ganzen "Gurus" weg zu kommen.

_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RayMay
Rai-Reitlehrerin



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 16.10.2009
Beiträge: 68

Offline

BeitragVerfasst am: 03.05.2010, 21:56    Titel:   Antworten mit Zitat

dominanz hat auch für mich einen eher negativen beigemschack-respekt ist mir lieber
dominare aus dem lateinischen bedeutet beherrschen im sinne von unterdrücken und nicht wissend-hat bestimt auch damit zu tun
zu pp und dem leitstutenprinzip sehe ich im moment den unterschied ( bin aber noch auf dem weg mich zu informieren) das mehr freiwilligkeit/ eigene entscheidung /verantwortung besteht
bei pp kommt es leider oft vor das die übungen so oft wiederholt werden das die pferde wie roboter funktionieren(freiwillige entscheidung ist relativ -"die tür ist zu,druck wird erhöht und nur genommen wenn der gewünschte weg beschritten wird) den pferden fehlt jeder ausdruck in den augen/stumpf
bei dressurreitern üblich/pferde unterzuordnen (oft mit gewalt) auch sie stumpfen irgendawnn ab
das kommt wie ich finde bei fred rai alles nicht vor

_________________
Pferde sind die besten Therapeuten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Noraja




Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 01.01.2010
Beiträge: 240

Offline

BeitragVerfasst am: 03.05.2010, 22:38    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Raymay,

meine Noraja läuft mir nach dem Leitstutenprinzip hinterher und dennoch verliere ist sie ab und an, wenn etwas anderes interessanter ist. Ich habe die Führung nicht immer nicht bedingungslos und daran muss ich noch arbeiten. Aber auch in der Herde geht nicht jedes Pferd zu jeder Zeit hinter der Leitstute her.

@Holger: Wenn ich dich richtig verstehe kann man Dominanz nicht lernen, entweder es liegt in der der Persönlichkeit führen zu können oder eben nicht.

Ich habe festgestellt, wenn ich bei mir bleibe, d.h. wenn ich nicht irgendwelchen Ideologien folge sondern nur meinem Bauch, dann hab ich bislang die besten Erfolge. Wenn ich mich jedoch damit beschäftige, wie ich zu stehen habe, wie ich zu schauen habe, dann geht mir in meinem Perfektionismus viel verloren und ich denk mal Noraja deckts doch auf. Sie hinterfragt meinen Standpunkt dann wesentlich mehr, weil sie mich nicht authentisch erlebt.
Meinst du dass da was dran ist?

Mein Sohn stellt sich neben Noraja und sie läuft ihm immer und überall hinterher und erschrickt auch nicht in Situationen, in denen sie bei mir die Flucht ergreift. Bei ihm fühlt sie sich sicher und das ist super anzuschauen. Allerdings macht er alles unbewusst und kann mir nicht sagen, was er anders macht, er hats halt einfach und ich nicht.

Wenn ich Noraja auf dem Tulpenhof umstellen lasse, heißt das aber noch lange nicht, dass es bei mir dann auch klappt, dass ich die Führung über sie habe oder?

LG
Ingrid
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 03.05.2010, 22:49    Titel:   Antworten mit Zitat

Noraja hat Folgendes geschrieben:

@Holger: Wenn ich dich richtig verstehe kann man Dominanz nicht lernen, entweder es liegt in der der Persönlichkeit führen zu können oder eben nicht.


Doch man kann sie auch lernen, nur ist das aufwendig, denn es bedeutet sich Wissen anzueignen und Erfahrungen zu sammeln. Das isz umso aufwendiger, wie man nicht diese natürliche "Dominanz" hat wie sie einigen von natur aus gegeben sind.

Wenn man natürlich Dominanz so definiert wie RayMay es tut , dann kann ich ihr folgen. Besser gefällt mir insgesamz der kaum direkt übersetzbare Begriff Leadership.
Mark rashid beschreibt ihn sehr schön.

_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RayMay
Rai-Reitlehrerin



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 16.10.2009
Beiträge: 68

Offline

BeitragVerfasst am: 04.05.2010, 12:46    Titel:   Antworten mit Zitat

Hoho leadership find ich klasse-jetzt müßten wir nur noch ein deutsches wort dafür finden
leitung?führung?verantwortungvolles führen? Grübeln

_________________
Pferde sind die besten Therapeuten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 04.05.2010, 23:19    Titel:   Antworten mit Zitat

Genau da liegt das Problem, es gibt in der deutschen Sprache kein Wort das alles zusammenfasst.
_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RayMay
Rai-Reitlehrerin



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 16.10.2009
Beiträge: 68

Offline

BeitragVerfasst am: 05.05.2010, 09:56    Titel:   Antworten mit Zitat

noch nicht? dann basteln wir uns doch eins;-) zb:kompetentes führen-kompetenzführung
ideen vor.....

_________________
Pferde sind die besten Therapeuten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mona



Alter: 24
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 29.08.2007
Beiträge: 1707
Wohnort: Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 11.05.2010, 18:21    Titel:   Antworten mit Zitat

Hier steht auch noch was darüber.
http://www.kleintier-taxi.de/

_________________
Es fühlt sich an, als wäre es das Normalste der Welt, als wäre sie schon immer da gewesen, und doch überkommt mich jedes Mal aufs neue ein Glücksgefühl wenn ich sie sehe.
Mein Seelenpferdchen - gesucht und gefunden! Lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RayMay
Rai-Reitlehrerin



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 16.10.2009
Beiträge: 68

Offline

BeitragVerfasst am: 14.05.2010, 19:42    Titel:   Antworten mit Zitat

????
_________________
Pferde sind die besten Therapeuten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 14.05.2010, 20:03    Titel:   Antworten mit Zitat

eventuell meint Mona den Link oben links
http://www.pferde.24-hs.de/

ansonsten ??????????? Grübeln

_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mona



Alter: 24
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 29.08.2007
Beiträge: 1707
Wohnort: Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 17.05.2010, 21:12    Titel:   Antworten mit Zitat

Ähm ja den auch.
Aber bei meinem Link Links unten "Das Leitstutenprinzip" Wink

_________________
Es fühlt sich an, als wäre es das Normalste der Welt, als wäre sie schon immer da gewesen, und doch überkommt mich jedes Mal aufs neue ein Glücksgefühl wenn ich sie sehe.
Mein Seelenpferdchen - gesucht und gefunden! Lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Phänomen




Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 12.09.2012
Beiträge: 41

Offline

BeitragVerfasst am: 21.04.2013, 21:31    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich habe auf ihrer HP gelesen, dass Stefanie, die Gründerin des Leitstutenprinzips, leider verstorben ist. Ist auch auf ihrer HP nachzulesen, die jetzt jemand zu ihrem Andenken aufrechterhält. Ruhe in Frieden.
_________________
* Freiarbeit *

Mein Blog
- PhilosoPferd -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WhiteCat



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 23.08.2007
Beiträge: 2516
Wohnort: Hessen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 22.04.2013, 11:05    Titel:   Antworten mit Zitat

Jab ich kenne die HP und hatte schon Emailkontakt mit ihr!
Ist halt viel zu weit weg für mich. Ich hab mich aber viel mit solcher Art von Freiarbeit beschäftigt, da gibts so einige die ähnlich arbeiten! Bei konkreten Fragen gerne PN schicken!

Hab grad nicht die Zeit alle Beiträge zu lesen, werd ich nachher gern tun.

Holger, du hast es dir selbst erklärt und das auch richtig toll ausgedrückt:

Zitat:
Nur komme ich mit einer Sache nicht klar, was aber an mir und meinem Verständniss von den Begrifflichkeiten liegt.
Führung und Dominanz gegeneinander zu stellen.
Für mein Verständnis von Führung geht es nicht ohne Dominanz. Allerdings muss es eine natürliche Dominanz aus mir selber sein und keine funktionale, antrainierte Dominanz mit antrainierten Verhaltensmustern.

Unter uns Menschen wäre es der informelle Führer, der durch seine Persönlichkeit und Kompetenz Gefolgschaft erzielt und eine natürliche Dominanz hat. Je besser er es versteht diese einzusetzen, umso größer sein Erfolg.
Dagegen der durchauch fachlich versierte Mensch, der aber Mechanismen und "geliehene" Dominanz aufgrund seiner Position nutzt um Gefolgschaft zu erreichen. Wenn er sich nur auf Druckmittel beruft um seine Position zu behaupten, dem aber keine ausreichende Kompetenz entgegen setzt wird er an seiner Aufgabe früher oder später scheitern.


Die Leute die Dominanz so "abwerten" definiern das im Grunde auch genau so, benutzen den Begriff aber irgendwie nur für die, ich nenne es mal "unnatürliche Dominanz".
Also es geht ihnen im Grunde darum eine natürliche Dominanz zu entwickeln, da an sich selbst und seiner Ausstrahlung zu arbeiten und nicht das Pferd mit Zwangsmaßnahmen in die rangniedere Position zu bringen. Sie sehe viele Methoden die im NH angewendet werden als solche Zwangsmaßnahmen an.
Es ist also im Grunde so das sie die Begrifflichkeiten geändert haben um eine für sich passende Formulierung zu finden, was auch missverständlich und wirr werden kann.
Was NH angeht ist es meiner persönlichen Meinung nach zum Teil eine berechtigte Kritik und ganz oft auch ein großes Missverständnis!

_________________
"Ich will alles daran setzen und mein Bestes geben, damit diese Pferde in ihrem freundlichen Wesen gut über mich urteilen und damit Harmonie walte, getragen vom Einvernehmen zwischen zwei Lebewesen."
Reitmeister Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WhiteCat



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 23.08.2007
Beiträge: 2516
Wohnort: Hessen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 24.04.2013, 11:49    Titel:   Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich habe auf ihrer HP gelesen, dass Stefanie, die Gründerin des Leitstutenprinzips, leider verstorben ist. Ist auch auf ihrer HP nachzulesen, die jetzt jemand zu ihrem Andenken aufrechterhält. Ruhe in Frieden.

Traurig Das hatte ich nicht gelesen/gewusst!...

Mir war zu dem Thema Dominanz nur grade noch was tolles "über den Weg gelaufen", "Sam"- hier im Forum, war es von der das kommt:

Zitat:
...Dabei unterscheide ich einmal zwischen dem Vertrauen und dem Anvertrauen. Einerseits kann das Pferd wissen, dass ich ihm nichts tun werde und das es von mir Gutes zu erwarten hat, es vertraut mir. Dadurch muss es sich mir in beängstigenden Situationen jedoch nicht anvertrauen. Dafür muss ich mich erstmal als guter Beschützer erweisen.


Applaus das hat mir grade nochmal die Augen geöffnet!
Leadership ist erreicht wenn das Pferd nicht nur vertraut, sondern sich auch anvertraut!

_________________
"Ich will alles daran setzen und mein Bestes geben, damit diese Pferde in ihrem freundlichen Wesen gut über mich urteilen und damit Harmonie walte, getragen vom Einvernehmen zwischen zwei Lebewesen."
Reitmeister Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Fachthemen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Impressum