Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

Aktuelle Petition zu §28StvO auf Zulassung gebissloser Zäume   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Links, Infos und Presseberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SRW




Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 35
Wohnort: Augsburg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 08.01.2012, 14:14    Titel: Aktuelle Petition zu §28StvO auf Zulassung gebissloser Zäume   Antworten mit Zitat

Aktuell ist eine Petition im Laufen, die das Ziel der Erweiterung des §28StVO hat.

**********************************************************************
Wortlaut dieses Paragrafen aktuell:
§28 Tiere

(1) Haus- und Stalltiere, die den Verkehr gefährden können, sind von der Straße fernzuhalten. Sie sind dort nur zugelassen, wenn sie von geeigneten Personen begleitet sind, die ausreichend auf sie einwirken können. Es ist verboten, Tiere von Kraftfahrzeugen aus zu führen. Von Fahrrädern aus dürfen nur Hunde geführt werden.

(2) Für Reiter, Führer von Pferden sowie Treiber und Führer von Vieh gelten die für den gesamten Fahrverkehr einheitlich bestehenden Verkehrsregeln und Anordnungen sinngemäß. Zur Beleuchtung müssen mindestens verwendet werden:

beim Treiben von Vieh vorn eine nicht blendende Leuchte mit weißem Licht und am Ende eine Leuchte mit rotem Licht,

beim Führen auch nur eines Großtieres oder von Vieh eine nicht blendende Leuchte mit weißem Licht, die auf der linken Seite nach vorn und hinten gut sichtbar mitzuführen ist.

***********************************************************************

bezüglich der in Nr.1 genannten "ausreichenden Einwirkung" wird in der Petition angeregt, die Vorschrift auf "alle Zäumungsarten, insbesondere gebisslose Zäumungen" zu erweitern.

Zwar ist mittlerweile bei vielen Versicherungen "gebisslos" mitversichert, was sich allerdings nur auf die zivilrechtlichen Streitigkeiten und Kosten auswirkt.

Im Strafrecht der letzten Jahre vertrauten Richter stets auf die Meinung der FN -Gutachter die regelmäßig lauete : "Pferde müssen im Straßenverkehr mit Trense gezäumt und am Zügel geführt werden - alles andere sei fahrlässig"

Um diese Ansicht zu ändern wurde folgende Petition gestartet, die jede Menge Mitunterzeichner benötigt um erfolgreich zu sein:


http://www.petitiononline.de/petiti....o-gebisslose-zaeumung/756
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 08.01.2012, 19:16    Titel:   Antworten mit Zitat

Die StVO spricht von "ausreichend auf sie einwirken können".
Damit ist eine Gebisslose Zäumung nicht ausgesschlossen.

Der Text der Petition ist meiner Meinung nach unzureichend um eine Verbesserung zu bring

Im Sinne der StVO sollte man nach meiner Meinung in den Ausführungsbestimmunge regeln, was unter ausreichender Einwirung zu verstehen ist. Letzendlich wird es darauf hinaus laufen einen Nachweis zu erbringen.
Rai-Reitabzeichen, Level 1 Parelli, REitabzeichen FN. geführte GHP 1 usw.

_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antsche-Maus



Alter: 31
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.01.2011
Beiträge: 1010
Wohnort: Emsdetten
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 09.01.2012, 01:24    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich hab trotzdem mal unterschrieben. Finde es gut, dass sich damit auseinandergesetzt wird.

Die Abzeichen, egal ob jetzt FN, Rai, Parelli, EWU oder wie auch immer sind im Falle des Falles sicher nützlich. Aber letztendlich kann man trotzdem der Gelackmeierte sein, wenn der Gutachter zu dem Entschluss kommt, ein Unfall wäre mit Gebiss nicht passiert. Wer weiß ob man dann nicht noch erst richtig blöd da steht, weil der Gutachter sagt, mit dem Abzeichen, wäre man ja eigentlich in der Lage Situationen einzuschätzen und man hätte trotzdem falsch gehandelt.
Mit dem Rai-Abzeichen stände man sicher noch am besten da, weil ja grundsätzlich auf Gebisse verzichtet wird. Bei allen anderen würde vielleicht gesagt: Warum hast du nicht...?

Ich kenne mich aber letztendlich juristisch zu wenig aus und finde diese Thematik allgemein sehr schwierig, weil es eben keine handfeste Regel gibt.

_________________
No tool is a sleeping pillow for poor riding skills - Bent Branderup

Der Haflinger ist kein Pferd wie jedes andere - er ist ein Traum, geformt aus Schnee und Wüstenwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Das_Cowgirl
Rai-Reitlehrerin


Alter: 47
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 01.04.2006
Beiträge: 211
Wohnort: Neudietendorf/Thüringen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 11.01.2012, 09:03    Titel:   Antworten mit Zitat

Dass auch, oder gerade! eine ausreichende Einwirkung von gebisslosen Zäumen gegeben ist, ist wahrscheinlich den meisten von uns hier klar.
Aber im Falle eines Unfalls wird ein Gutachter hinzugezogen, und der ist höchstwahrscheinlich FN-geprägt und wird evtl. eine gebisslose Zäumung nicht als ausreichend beurteilen.
Das sei das Problem, erklärte mir einmal ein Fachmann.
Wir brauchen "gebisslose" Gutachter Idee

_________________
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 11.01.2012, 21:25    Titel:   Antworten mit Zitat

Das_Cowgirl hat Folgendes geschrieben:
...
Wir brauchen "gebisslose" Gutachter Idee


Dazu hatte Fred letzten Sommer eine Kommission vom VFD in Dasing und konnte den Leiter als Sachverständigen gewinnen.

Bei Problemen ist Fred gerne bereit zu unterstützen.

_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Manu



Alter: 48
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 13.05.2006
Beiträge: 124
Wohnort: Hanau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 13.01.2012, 11:30    Titel:   Antworten mit Zitat

Was da auch interessant für mich wäre, zu wissen ist, wenn mir mal ein Unfall passiert. Denn ich reite ja auch mit Bändele und bin blind. wie solch ein Fall behandelt wird. Soweit ich weiß, gibt es keine Blinden und Sehbehinderten Mitreiter/innen, die ohne Gebiß reiten.
Lieben Gruß ins Forum von Manu

_________________
“Du musst immer mehr Zeit haben als dein Pferd!”
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Links, Infos und Presseberichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Impressum