Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

17.9.2011, 18 Uhr: Portrait Fred Rai im ZEF   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Rai-Reiten in aller Welt
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Charissima
Forenbetreiber



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 3907
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 07.09.2011, 11:49    Titel: 17.9.2011, 18 Uhr: Portrait Fred Rai im ZEF   Antworten mit Zitat

Das ZDF widmete in seiner Magazinsendung "ML - mona lisa" dem Chef der Western-City und Intendant der Süddeutschen Karl May-Festspiele, Fred Rai, ein ausführliches Portrait.
Ein Kamerateam hat Fred Rai einen ganzen Tag lang in seiner Westernstadt begleitet und zahlreiche Interviews aufgezeichnet. Gedreht wurde das Leben in der Westernstadt ebenso wie Teile der Karl May-Festspiele und die Philosophie des RAI-Reitens.
"ML - mona lisa" lief am Samstag, den 17. September, ab 18 Uhr im ZDF.


Der ewige Cowboy
Fred Rai hat seinen Traum verwirklicht

Pferde, Musik und der Wilde Westen, das sind Fred Rais Leidenschaften. Seinen Traum vom Cowboy-Dasein hat er sich vor über 30 Jahren mit seiner Westernstadt bei Dasing in Bayern erfüllt. Hier kann der 69-Jährige alles sein: Sheriff, Schurke und Saloonbesitzer. Und auf dem Rücken seines Pferdes Spitzbub wird er zum singenden Entertainer.

Er sei der einzige Verrückte, der immer vom Rücken eines Pferdes aus singt, sagt Fred Rai über sich selbst. Auf Wunsch seiner Eltern hat er erst einmal etwas Ordentliches gelernt: Versicherungskaufmann. Mit 28 Jahren aber setzte er alles auf eine Karte, vergaß die sichere Karriere und wurde Cowboy. Singen und Reiten waren zuvor nur seine Hobbys gewesen. Aus seiner Berufung machte er nun einen Beruf. Aus Manfred Raibele wurde Fred Rai, ein Entertainer auf dem Pferderücken, der die Menschen noch heute zum Lachen und Singen bringen kann.

Einheit von Pferd und Reiter

Das Reiten und die Pferde, sie sind seine große Leidenschaft. Seit Jahrzehnten ergründet er die Psyche der Tiere. Sieben Jahre lang, erzählt er, ritt er Turniere. Und hat irgendwann festgestellt: "Pferde haben keinen Schmerzensschrei. Sie können wiehern so wie Hunde bellen. Aber Hunde bellen nicht, wenn sie Schmerzen spüren, sie jaulen. Ein Laut dieser Art wurde dem Pferd von der Schöpfung nicht mitgegeben."

Aus dieser Erkenntnis stammt auch sein Reitcredo: Ohne Zaumzeug, Sporen, oder Peitsche, nur über die Körperbewegung harmonieren Pferd und Reiter. Es sieht locker aus, wurde von Fred entwickelt und nennt sich nach seinem Schöpfer schlicht Rai-Reiten, anerkannt wie umstritten zugleich unter Reitern. In Büchern, Vorlesungen und in seinem Ausbildungszentrum setzt er sich für eine faire Behandlung der Pferde ohne Zwang und Schmerz ein.

Erlebnispark für Hobbycowboys

Vor 31 Jahren dann hat sich Fred einen ganz großen Traum erfüllt und die Westernstadt bei Dasing in Bayern gebaut. Auf 40.000 Quadratmeter ist hier ein origineller Erlebnispark entstanden, mit Pferden, Fort, Goldmine, Trapperlager und Indianerdorf, in dem sich die Besucher als Wochenend-Indianer und Freizeitcowboy fühlen können. Und Fred Rai verwandelt sich im Saloon auf dem Rücken seines Pferdes Spitzbub zum mitreißenden Entertainer.

Und neben dem normalen Programm hat der unternehmungslustige Fred Rai seit 2005 in seiner Western-City auch noch die Süddeutschen Karl-May-Festpiele ins Leben gerufen. In der Saison 2011 wird der "Ölprinz" gegeben, den fiesen Geschäftsmann spielt Fred Rai dann auch gleich selbst: "Wenn man den Schurken spielt, kann man sich mal so richtig böse ausleben, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Das macht den Spaß an der Rolle aus." Denn Ehrlichkeit, Kameradschaft und Hilfsbereitschaft sind Werte, die verloren gehen, meint Fred Rai. Deshalb hat er sie auf die Bühne zurückgeholt und hofft natürlich auf einen Sieg des Guten auch im echten Leben.

_________________
Wer die Menschen kennt, lernt die Pferde lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Onyx



Alter: 29
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 20.10.2006
Beiträge: 711
Wohnort: Osnabrück
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 18.09.2011, 11:00    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich habe den Beitrag gesehen und fand ihn sehr schön! Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charissima
Forenbetreiber



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 3907
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 19.09.2011, 10:02    Titel:   Antworten mit Zitat

Ja, war wirklich sehr schön. Für alle, die es verpasst haben oder es nochmal anschauen möchten, ist hier der Link zum Beitrag in der ZDF-Mediathek!

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beit..../1440210/Der-ewige-Cowboy

_________________
Wer die Menschen kennt, lernt die Pferde lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Rai-Reiten in aller Welt Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Impressum