Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

Problem oder spielerisches Verhalten?   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Bodenarbeit und Erziehung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tinker*



Alter: 27
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 36
Wohnort: 94209 Regen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 10.05.2011, 15:59    Titel: Problem oder spielerisches Verhalten?   Antworten mit Zitat

Winken
Hallo, ich habe ein kleines Problem...bzw. kann ich das Verhalten meines Pferdes nicht richtig einordnen und weiß nicht wie ich darauf reagieren soll. Verwirrt


also Smile
ich habe neulich mit meinem Pferdchen wieder bisschen Bodenarbeit, also ein paar Übungen, gemacht.

Ich wollte ihm als neue Übung das Seitwärtsgehen beibringen. Er hatte ziemlich schnell begriffen was ich von im wollte, aber nur wenn ich vor ihm stehe und ich selbst seitwärts gehe dann kreuzt er auch die Beine und geht mit.
Doch nach ca. 3 -4 Kreuzschritten nimmt er die Ohren etwas mehr zurück und will steigen. Grübeln

Ich weiß jetzt nicht wie ich mit dieser Reaktion umgehen soll und wie ich diese Reaktion von ihm einzustufen habe. Ist es so, dass er mit mir spielen will oder ist es Widerwille?

Ich bin, als er anfing zu steigen, einen Schritt schnell auf ihn zugegangen und hab "hey, nein" geschrien. Dann war er noch etwas hibbelig, aber das gab sich gleich wieder. ich hab darauf wieder paar Übungen gemacht die er konnte und hab es nochmal versucht. Doch ich kannte es ihm schon bevor er stieg an, dass wieder dasselbe Verhalten auftreten würde.

War mein Verhalten in dieser Situation richtig oder was hätte ich tun sollen/können?

Ich hoffe jemand versteht mein Pferdchen in dieser Situation etwas besser als ich und kann mir nen Rat geben was ich in Zukunft machen könnte Zwinkern

Lg Bettina

_________________
Das Pferd ist dein Spiegel.
Es schmeichelt dir nie.
Es spiegelt dein Temperament.
Es spiegelt auch seine Schwankungen.

Ärgere dich nie über ein Pferd;
du könntest dich ebensowohl
über deinen Spiegel ärgern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antsche-Maus



Alter: 31
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.01.2011
Beiträge: 1010
Wohnort: Emsdetten
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 10.05.2011, 16:52    Titel:   Antworten mit Zitat

Erstmal musst du rausfinden woran das liegt. An sich find ich deine Reaktion richtig, Steigen und insbesondere das "ansteigen" kann sehr gefährlich werden und sollte immer unterbunden werden.

Beobachte dein Pferd genau, du kennst ihn und so ist es leichter als per Ferndiagnose. Mir fallen jetzt spontan drei Gründe für das Verhalten ein, überleg mal, ob was passen könnte:

1. Ihm ist das einfach zu blöd, er will nicht machen was du willst und versucht sozusagen deine "Chefposition" anzufechten. In dem Fall solltest du das steigen auf jeden Fall unterbinden, denn das darf er natürlich keines Falls, sonst macht er das bald immer, wenn er keine Lust hat.

2. Dein Pferd ist mit der noch neuen Übung etwas überfordert. Darauf würde möglicherweise auch das hibbelige hindeuten.

3. Hat er schon das steigen auf Kommando gerlernt? Vielleicht gibst du ihm unwissentlich irgendein Signal?!


Wie reagiert er denn sonst so bei ganz neuen Sachen? Hat er vielleicht in seiner Vergangenheit schon irgendwelche Lektionen gelernt?

LG Winken

_________________
No tool is a sleeping pillow for poor riding skills - Bent Branderup

Der Haflinger ist kein Pferd wie jedes andere - er ist ein Traum, geformt aus Schnee und Wüstenwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tinker*



Alter: 27
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 36
Wohnort: 94209 Regen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 10.05.2011, 17:09    Titel:   Antworten mit Zitat

gut, dann hab ich da schon mal richtig reagiert. Ja ich hab mir auch gedacht..oh je, was machtn der jetz xD Das kann ganz schön blöd ausgehn.

also zum ersten Punkt Smile
ich denke nicht dass er sich dagegen anlehnt, da er weder Halfter umhat oder ich ne Gerte oder sonstiges benutze. Nur viele Karotten Hoho Karotte Ich berühr ihn also gar nicht. somit denke ich, dass wenn er keine Lust mehr hätte, dann würde er doch einfach stehenbleiben und gar nichts mehr machen oder? Würde auch mehr zu nem Tinker passen.


Überforderung kann sein...also ich habe ca. 20 min lang schon Übungen wie Kompliment, Rückwärtsrichten, Nein-Sagen, Hallo Sagen, stehen-bleiben und nachlaufen gemacht. Wobei er dies alles schon ausm Stehgreif kann. Nach diesen 20 min habe ich dann das Seitwärtsgehen versucht.
Vielleicht hatte er nicht mehr genügend "Nerven" und Lust dazu was neues zu lernen... Grübeln


Der dritte Punkt kommt nicht in Frage.


Also sonst reagiert er bei neuen Sachen sehr gelassen und aufmerksam. Es dauert etwas bis er checkt was ich meine, aber so ne Reaktion kam bisher noch nie bei etwas vor.
Er hat immer große Freude daran wenn er so Übungen machen darf.

Mein Papa hat es von weitem Beobachtet und gemeint, dass er mit mir spielen wollte. Das würde zu ihm passen, da er ziemlich gerne mir mit bisschen spielt, vielleicht weil seine Pferdefreundin davon nicht sehr begeistert ist :-D Aber ich kann nicht verstehen wieso er in diesem Moment an spielen gedacht haben sollte...

_________________
Das Pferd ist dein Spiegel.
Es schmeichelt dir nie.
Es spiegelt dein Temperament.
Es spiegelt auch seine Schwankungen.

Ärgere dich nie über ein Pferd;
du könntest dich ebensowohl
über deinen Spiegel ärgern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antsche-Maus



Alter: 31
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.01.2011
Beiträge: 1010
Wohnort: Emsdetten
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 10.05.2011, 17:24    Titel:   Antworten mit Zitat

Gut, dann würd ichs einfach langsam angehen lassen. Vielleicht war er wirklich etwas überfordert und wollte sich dann irgendwie aus der Affäre ziehen Wink Beobachte mal, wie es weiter läuft. Was macht er, wenn du erstmal nur 2 oder 3 Schritte machst oder nicht erst nach 20 Minuten sondern eher zu Anfang (natürlich nicht als erstes Wink) mit der neuen Übung beginnst.

Sollte er doch mit dir spielen wollen, würde ich persönlich es trotzdem unterbinden, auch wenn ers nicht böse meint. Wir Menschlein sind nunmal etwas kleiner und weniger robust und deshalb leider nicht für alle Pferdespiele geeignet Mr. Green Antsche wollte auch schon sehr gern Fellpflege mit mir machen, das musste ich auch unterbinden, auch wenns mir echt lid getan hat, war ja lieb gemeint Kichern Jetzt macht sie immer fellpflege in der Luft und beide sind glücklich Glücklich

_________________
No tool is a sleeping pillow for poor riding skills - Bent Branderup

Der Haflinger ist kein Pferd wie jedes andere - er ist ein Traum, geformt aus Schnee und Wüstenwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tinker*



Alter: 27
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 36
Wohnort: 94209 Regen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 10.05.2011, 17:40    Titel:   Antworten mit Zitat

Okay :-D das werd ich nächstes mal versuchen. Vielleicht lags wirklich daran. Ich danke dir schon mal Bussi

Ouh ja, dazu bin ich echt ein bissl zu wenig Pferd Lachen N bisschen klappts mitm spielen, aber steigen muss nun echt nicht sein. Daran soll er nicht mal im Schlaf denken Wink alt

Ouh ja, das mit der fellpflege kenn ich nur zu gut. Vor allem jetzt wo die blöden Kribbelmücken wieder dasind Lächeln Ich häng meinem manchmal ein altes Pad hin, da knabbert er dann seeehr gerne rein Smile

_________________
Das Pferd ist dein Spiegel.
Es schmeichelt dir nie.
Es spiegelt dein Temperament.
Es spiegelt auch seine Schwankungen.

Ärgere dich nie über ein Pferd;
du könntest dich ebensowohl
über deinen Spiegel ärgern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antsche-Maus



Alter: 31
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.01.2011
Beiträge: 1010
Wohnort: Emsdetten
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 10.05.2011, 17:42    Titel:   Antworten mit Zitat

Das ist ne super Idee Super ! Praktisch das was ein Kratzbrett für Katzen ist Kichern
_________________
No tool is a sleeping pillow for poor riding skills - Bent Branderup

Der Haflinger ist kein Pferd wie jedes andere - er ist ein Traum, geformt aus Schnee und Wüstenwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Caprivi
Forenbetreiber


Alter: 58
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 2228
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 10.05.2011, 21:41    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich schließe mich Antsches Vermutung mit der Überforderung an.

Aus meiner Sicht Deiner Darstellung, hast Du versäumt ihn für sein richtiges Seitwärts zu loben. Das hätte schon im Ansatz, spätestens dem ersten Schritt erfolgen müssen.
Nach vier Schritten war er verunsichert, und wusste nicht was Du willst. Aus dieser Ausweglosigkeit ist er gestiegen.
Deine Reaktion dann war fürs Erste richtig. Wenn sich dieses aber wiederholt, und das zu oft, installierst Du ein Problem.

Bodenarbeit solltest Du immer machen. Dabei kommt es nicht darauf an wie fest Du eine Hilfe gibst, sondern entscheident für den Lernerfolg ist wann Du die Einwirkung beendest.

_________________
Erst wenn der Reiter begreift, wie das Pferd den Menschen wahrnimmt,
entsteht ein tiefes Vertrauensverhältnis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tinker*



Alter: 27
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 36
Wohnort: 94209 Regen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 10.05.2011, 23:14    Titel:   Antworten mit Zitat

Okay.
Ja zu Beginn hab ich ihn schon nach einem Schritt über Kreuz belohnt. Doch das hatte er so schnell begriffen was ich damit meine, dann bin ich die 4 Schritte zügig gegangen...war wohl zu viel des Guten.

Ich versuchs nächstes mal etwas langsamer ( Schritt für Schritt ). Falls er immer wieder versucht zu steigen mach ichs nicht mehr. Nicht dass da wirklich noch was blödes dabei rauskommt :-/

_________________
Das Pferd ist dein Spiegel.
Es schmeichelt dir nie.
Es spiegelt dein Temperament.
Es spiegelt auch seine Schwankungen.

Ärgere dich nie über ein Pferd;
du könntest dich ebensowohl
über deinen Spiegel ärgern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrizia
Rai-Reitlehrerin


Alter: 40
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 54
Wohnort: Schwäbische Alb
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 11.05.2011, 10:29    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo,

Das ist typisch Tinker!!!!
Wir haben auch 2, eine Ruhige und eine Temperamentvolle,
dieser Tinker hat gelernt, dass es für alles ein Leckerlie gibt. Wir haben das wahrscheinlich, damals noch unwissend, übertrieben....dazu kam noch, dass wir natürlich die Dominanzübungen nicht richtig ausgeführt haben, sie war also in der dominanten Position und hat beschlossen noch mehr Leckerlies zu fordern, hat sie diese nicht bekommen, ist sie gestiegen!!! Sie probiert es heute noch ansatzweise, doch wissen wir heut,einige Jahre und eine Reitlehrer Ausbildung später, wie man richtig reagiert.

Auch mein Tinker fordert gerne Leckerlies, wenn ich etwas neues ausprobiere und am Anfang etwas mehr Leckerlies gebe, muss ich aufpassen, dass es nicht zu viel wird, sonst fordert sie immer mehr und wehe, sie bekommt dann keins, dann wird heftig gebrummelt, dann mache ich aber Dominanz und es ist wieder klar, wer das Sagen hat.

Ich denke das ist typisch Tinker, aber lass dir das nicht gefallen, denn es wird sich steigern und wird gefährlich....
Bist du mit den Dominanzübungen vertraut? Denn für mich hat dein Problem auch ganz klar etwas mit Dominanz zu tun, denn den Ranghöheren steigt man nicht an!!!!!
Also ich würde jedesmal Dominanz mit ihr machen und im ersten Moment natürlich ihr klar machen, dass dieses Verhalten unerwünscht ist. Weiß jetzt leider nicht, welche Reitweise du verfolgst...

Ich finde es generell gefährlich mit einem Pferd zu spielen, schon gar nicht als Ranghöherer. Auch wenn man nur kleine ungefährliche Spiele macht, weiß das Pferde nicht, wo die Grenze ist. Wenn man Kleinigkeiten erlaubt werden daraus schnell auch gefährliche Situationen. Du kannst nur der Ranghöhere oder der Rangniedere sein, aber nicht der gleichwertige Spielgefährte.

Wenn du weiter Fragen hast...gerne!

Viele Grüße
Patrizia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tinker*



Alter: 27
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 36
Wohnort: 94209 Regen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 11.05.2011, 13:04    Titel:   Antworten mit Zitat

Okay...aber was das Thema Leckerlies angeht erkenne ich selten Pronleme. Natürlich hält er nach ner Übung ausschau danach und wenn er dann mehrmals keins bekommen sollte wird er bockig. Oft bekommt er auch mal gar keins sondern nur ein bisschen kraulen an seinen geliebten Stellen.
Du kannst aber natürlich recht haben..dass ichm die 4 Schritte schon zuviel waren und er ein Leckerlie wollte...

Was Dominanzübungen angeht...davon habe ich nicht wirklich viel Ahnung muss ich gestehen Verwirrt
aber ich kann mal googeln was es da so gibt.
Ich mache so nur immer hin und da paar kleine Übungen mit ihm.

Hier mal Übungen die wir machen und die super klappen ( alle ohne Halfter, Strick, Gerte etc.) ...bitte bescheid geben falls etwas nicht sehr gut ist, bzw was geändert werden sollte/könnte:

1. Rückwärtsgehen (neben mir und wenn ich mir blick zu ihm schaue)
2. Rückwärtsrichten wenn ich stehen bleibe und er geht zurück und kommt dann wieder (klappen erst 2-3 Schritte)
3. Kompliment (Fuß einknicken und Kopf runter)
4. Er muss stehenbleiben und ich gehe und wenn ich ihm schrei kommt er
5. stehenbleiben und überall anfassen ohne zu bewegen
6. Nein- Sagen, Hallo Sage Lächeln
7. Go-Round ( ich stehe seitlich neben ihm und er muss mit den hinterbeinen so nen kreis gehen um die Vorderbeine)

das wär alles was klappt..würde mich freuen wenn wer was daran auszusetzen hat oder bessere Ideen :-D

Und ja, meine Reitweise Lächeln
Also ich hab nie iwie Reiten vorschriftsmäßig auf irgendeine Art gelernt. Ich wurde draufgesetzt und mit den Jahren eignete ich mir meinen eigenen Stil an. Das reiten lernte ich durch die Pferde denk ich.
Ich reite NUR im Gelände, also auch nicht auf nem Reitplatz. Und habe meinen Tinker ausschließlich nur mit Bändele und Leckerlie zugeritten.

Ich denke auch nicht, dass mein Tinker mich zu 100% als Ranghöheren ansieht, dazu nehm ichs denk ich alles zu locker. Er geht aber überall mit mir hin und weiß was ich will und ich was er will.

Naja und als spielen verstehe ich...ich laufe, er läuft mir nach, dann bleib ich schnell stehen und dreh um und laufe weiter. Da läuft er nur immer hintermir und buckelt manchmal wenn ich mich schnell drehe. Oder ich dreh mich um wenn er mir nachläuft und bleib mit blick zu ihm stehen, dann läuft er zu mir und bleibt vor mir stehen. So sieht das bei uns aus.
Soll ich das in Zukunft lieber bleiben lassen?

Lg

_________________
Das Pferd ist dein Spiegel.
Es schmeichelt dir nie.
Es spiegelt dein Temperament.
Es spiegelt auch seine Schwankungen.

Ärgere dich nie über ein Pferd;
du könntest dich ebensowohl
über deinen Spiegel ärgern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Noraja




Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 01.01.2010
Beiträge: 240

Offline

BeitragVerfasst am: 11.05.2011, 20:03    Titel:   Antworten mit Zitat

Hi,

nun will ich dir auch was zum Thema schreiben. Ferndiagnose ist schwierig.

Noraja stieg bis vor einigen Mónaten auch aber kontrolliert. Ich weiß, es hört sich doof an. Wenn ich sie beim Rückwärtsrichten oder anderen Übungen zu hart und mit zuviel Druck geschickt habe, hat sich mir praktisch zu verstehen gegeben, hey was willst du von mir, ich mach doch schon.

Ich lernte feiner in der Körpersprache zu werden und kleinste Anzeichen zu belohnen - nur verbal, meine Hafidame neigte anfangs dazu sich die Leckerlis zu erzwingen, konnte zwicken oder aber auch wirklichen angehen sein.

Um mir die Rangfolge nicht immer wieder in Frage stellen zu lassen, habe ich "nur" noch verbal gelobt und es wirkt. Sie bekommt auch Belohnung in Form von Ruhe.

Ich reite nicht wirklich 100% nach Rai, sondern eher Westernfreestyle, gebiss- und sporenlos. Nora bietet Seitengänge an, wir reiten mittlerweile gerne Trailparcour und ich spiele auch mit ihr. An GHP Übungen hat sie großen Gefallen gefunden, lässt ich in Plane einwickeln usw.

Patrizia hat grundsätzlich Recht, dass nach Rai dies nicht vorgesehen ist, nach Parelli schon. Wenn man einige Grundsätze beherzigt und die Rangfolge über einen längeren Zeitraum konstant beim Menschen liegt, hören die Testphasen auf. Nora testet mich seit einigen Wochen nicht mehr, allerdings gibt es Dinge, die gehören zu ihr und ich akzeptiere sie. Seit ihr versuche sie zu akzeptieren und ihr zu vertrauen, werden die Problemchen kleiner.

Deine erste Reaktion nicht zurückzuweichen, ist einerseits gut, andererseits auch ziemlich gefährlich.

Würde nur mal 1 Schritt verlangen, dann sofort den Druck rausnehmen und ihn durch einen Moment kraulen und Ruhe belohnen. Nora ahmt mich nach, wenn ich mit meinen Beinen gekreuzt gehe, macht sie es auch. Wenn ich auf sie zugehe, weicht sie zur Seite, allerdings muss ich den Druck sofort rausnehmen, sobald ich merke, sie will umsetzen, schwer zu erklären. Ich denk auch, dass es ihm einfach in dem Moment zuviel war.

Ich habe die letzte Zeit viel beobachtet und gelernt, auch nicht alles immer so krass zu sehen, auch Ponys haben mal einen schlechten Tag. Mittlerweile hab ich die Umsicht und Größe auch mal nix zu machen oder aber auch mein Programm zu ändern und nach einigen Reitrunden auf dem Boden zu arbeiten oder aber auch mal "nur" mir ihr Zusammensein.

Wenn sie Tage hat, an denen sie rossig ist, abgelenkt und mir nicht zuhört, bringt es nix, ein Dressurprogramm reiten zu wollen, es wäre Kampf und hat auch nix mit Rang zu tun, sie ist mental zu der Zeit und an dem Ort nicht in der Lage. Dies hab ich früher immer als Rangproblem gesehen. Mittlerweile mach ich all das, was uns beiden Spaß macht, auch wenn ich der Chef bin, aber freundlich, konsequent und gerecht.

LG
Ingrid
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tinker*



Alter: 27
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 36
Wohnort: 94209 Regen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 11.05.2011, 22:04    Titel:   Antworten mit Zitat

Danke für den tollen Text Lächeln

Ich werde es beherzigen beim nächsten mal...weniger Leckerlie, langsamer und viiiel mehr Ruhe. Mal sehn was dabei rauskommt Glücklich

Bin jedenfalls schon mal ein wenig beruhigt, dass hier schon mehr die Erfahrung mit ähnlichem gemacht haben. Hatte so ne Situation noch nie mit ihm, von daher kam ich ins grübeln an was es liegt und hab mir Sorgen gemacht.
Und der Fehler liegt ja nie am Pferd Lächeln Ich muss eindeutig an mir arbeiten.

Lg

_________________
Das Pferd ist dein Spiegel.
Es schmeichelt dir nie.
Es spiegelt dein Temperament.
Es spiegelt auch seine Schwankungen.

Ärgere dich nie über ein Pferd;
du könntest dich ebensowohl
über deinen Spiegel ärgern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrizia
Rai-Reitlehrerin


Alter: 40
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 54
Wohnort: Schwäbische Alb
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 12.05.2011, 08:51    Titel:   Antworten mit Zitat

Natürlich machen wir auch GHP Übungen, nehmen einen Ball dazu, Plane.....
Wenn man dabei das Leittier ist....kein Problem. Doch gibt es auch "Spiele", wo man durch einen vielleicht "kleinen " Fehler sehr schnell zum Rangniederen wird. Das kann z. B sein, du gehst hinter dem Pferd, du weichst ihm aus...... Ein Pferd kann von 1 Sekunde auf die andere die Rangposition wechseln, siehe auch das Verhalten an der Tränke.....
Das wäre jetzt aber zu viel zum Schreiben, steht auch alles in den Büchern, wenn es dich interessiert.

Ich finde grundsätzlich jede Art von Beschäftigung mit dem Pferd gut, wenn man dabei die Leittierfunktion nicht verliert! Also würde ich nicht sagen, dass du das in Zukunft lassen sollst.
Leider kann ich dir nicht genau sagen, ob deine Übungen gut so sind, wie du sie machst, dazu müsste man es sehen, doch wenn dein Pferd versucht dich anzusteigen, kann irgendetwas nicht stimmen. Wenn du die Dominanzübungen nach Rai nicht kennst würde ich aber auf jeden Fall absolut konsequent mit ihm umgehen, lass nichts durch, was du nicht willst, sonst enstehen solche Probleme, wie das Steigen. Ein Pferd ist viel zu stark und mächtig um das "locker" zu sehen. Glaube mir, er wird dich trotzdem mögen, vielleicht sogar noch viel mehr, denn die meisten Pferde wollen gar nicht das leittier sein, ist viel zu anstrengend. Viele Pferde werden plötzlich ganz entspannt, wenn sie endlich nicht mehr für die Sicherheit zuständig sind.
Zu deinen Übungen kann ich nur sagen, KOmpliment, Hallo sagen, überall anfassen lassen, gibt es nichts einzuwenden, beim Rückwärtsrichten bin ich mir nicht so sicher. Das ist schwieriger, da es zu den Drohgebärden gehört....

Wenn du vielleicht bisher immer schon den ersten Schritt, dann auch den 2. Schritt belohnt hast, hat er nicht eingesehen, warum er jetzt 4 Schritte machen musste und immer noch kein Leckerlie kam. Wenn ich da an unseren, leider etwas durch Unwissen "versauten" Tinker denke, kann ich mir das bildlich vorstellen!!!!

Wenn du schreibst, du bist nicht 100% der Ranghöhere, dann bist du automatisch der Rangniedere, denn es gibt nur 100% so oder so. Das ist das gleiche Prinzip wie im Herdenverhalten, da gibt es auch eine klare Rangordnung nicht ein bisschen da un ein bisschen da, ein anderes Verhalten kennt das Pferd nicht.

Mein Vorschlag an dich: Bleib absolut konsequent, auch bei Kleinigkeiten. Mach weiterhin die Übungen, wo ihr beide Spaß daran habt (die Sache mit der Dominanz muss ich hier ausschließen, ist über Internet nicht zu lernen!), versuch nicht zu viel Leckerlie zu geben und dann wünsche ich euch, dass das Steigen nicht mehr vorkommt..

Ja, ja unsere Tinker sind schon was ganz Besonderes...und genau deshalb mag ich diese Rasse so!

Viele Grüße
Patrizia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Bodenarbeit und Erziehung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Impressum