Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

Wann ist ein Pferd alt genug um geritten zu werden?   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Fachthemen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lisa



Alter: 35
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 01.12.2007
Beiträge: 798
Wohnort: bei Kaiserslautern
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 10:43    Titel: Wann ist ein Pferd alt genug um geritten zu werden?   Antworten mit Zitat

Ich schaue ja immer mal wieder auf der Seite der Dasinger Verkaufspferde vorbei und heute (?) ist dort ein Neues aufgetaucht. Mister Bono ein 3-Jähriger Criollo.

Jetzt habe ich gelesen Criollos seien wie Haflinger und Araber Spätentwickler und man sollte sie vor einem Alter von 4 gar nicht reiten. Ich denke aber auch nicht, dass die Dasinger etwas tun würden, was dem Pferd dauerhaft schadet...

Da stellen sich mir ein paar Fragen:
- Wie stelle ich eigentlich fest, wann ein Pferd so weit ist, dass man es reiten kann, ohne ihm zu schaden?
- Ist das beim Rai-Reiten irgendwie anders als bei Englisch/Western? Weil schonender?
- Muss/sollte man z.B. im ersten Jahr nach der Ausbildung bei so einem jungen Hüpfer noch zurückhaltend sein? Also keine stundenlangen Ausritte und schon gar keine Wanderritte?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wiesi



Alter: 44
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.06.2007
Beiträge: 1796
Wohnort: 73095 Albershausen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 13:36    Titel:   Antworten mit Zitat

So weit ich weiss kann man röntgenologisch klären wie weit die Wachstumsfugen geschlossen sind und je nachdem früher oder später anfangen.
_________________
Lebe jeden Tag so als wäre es Dein Letzter!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Noemi



Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 08.04.2006
Beiträge: 425

Offline

BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 17:52    Titel:   Antworten mit Zitat

Wenn die Pferde nach Dasing kommen, sind sie ja oft schon eingeritten. Die Dasinger stellen dann nur noch um. Also ich glaub nicht, dass die Dasinger einen rohes 3-jähriges PFerd schon einreiten würden. Aber gerade die Criollos werden in Argentinien schon sehr früh für die Rinderarbeit eingebrochen.
_________________
*Knuddel* Noemi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WhiteCat



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 23.08.2007
Beiträge: 2516
Wohnort: Hessen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 24.09.2008, 10:21    Titel:   Antworten mit Zitat

Hab ich auch gesehn und mich ebenfalls etwas gewundert. Naja mit 3 ist ja eigentlich normal in der Reiterwelt... Allerdings grade wenn der vielleicht schon früh eingebrochen oder geritten wurde von wem anders hätte ich ihm noch etwas zeit auf der Koppel gegeben. Hoffe es ist kein Pferd aus Argentinien´das mit 1 1/2- 2 unterm sattel war... Aber kann mir auch nicht vorstellen das die Dasinger sowas machen würden!

Ich persönlich bin dafür Pferde erst mit 4 richtig ein zu reiten! EGAL welche Rasse!
Das mit den Spät oder früh entwicklern hat sich in einem test (ich glaube einer zeitschrift?) mal nicht so bestätigt... Aber hab von Anatomie echt keinen Plan.
Draufsetzen würde ich mich bei nem 3 Jährigen vielleicht auch schon, nur mal so ohne alles oder mit Bändele, wenns Vertrauen stimmt, aber was richtig reiten angeht bin ich der Meinung das man die "Kinder" noch in Ruhe lassen soll. Mit etwa 6 Jahren ist ein Pferd ganz ausgewachsen...

_________________
"Ich will alles daran setzen und mein Bestes geben, damit diese Pferde in ihrem freundlichen Wesen gut über mich urteilen und damit Harmonie walte, getragen vom Einvernehmen zwischen zwei Lebewesen."
Reitmeister Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChaosKeks



Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.06.2008
Beiträge: 203
Wohnort: Niederbayern
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 24.09.2008, 11:33    Titel:   Antworten mit Zitat

Grundsätzlich ist ein Pferd mit 3 Jahren meistens in der Lage einen Reiter zu tragen. Ein 6-jähriges Kind trägt seine Schultasche ja auch. Allerdings ist es in beiden Fällen so das man nichts übertreiben sollte und darüberhinaus auf das zu tragende Gewicht und die Tragdauer achten sollte. Richtig ausgewachsen und daher leistungsfähig sind Pferd mit 6, was aber ganz und gar nicht bedeutet das sie vorher nichts lernen dürfen.
_________________
Zähme mich, wer den kleinen Prinzen kennt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lisa



Alter: 35
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 01.12.2007
Beiträge: 798
Wohnort: bei Kaiserslautern
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 24.09.2008, 21:08    Titel:   Antworten mit Zitat

Danke - jetzt habe ich da eine bessere Vorstellung. Smile

Vielleicht haben die Dasinger ja tatsächlich auf die Art, wie Wiesi beschrieben hat, einen Tierarzt schauen lassen? Ich finde auch Bono sieht auf den Fotos schon ziemlich erwachsen aus, aber das kann natürlich täuschen... vor allem mein ungeübtes Auge. Wink alt

Allerdings, wenn ich mich recht entsinne, gab es schon mal zwei 3,5 Jährige auf der Homepage und zwar letzten Winter: Dorian und Alana (die war sehr lange drauf). Die waren meine ich Würtemberger.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nightshade




Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.01.2008
Beiträge: 317
Wohnort: Im Herzen von Schleswig-Holstein
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 25.09.2008, 11:50    Titel:   Antworten mit Zitat

Vielleicht ist dieses Pferd auch nur angeritten - hat mit einem leichten Reiter die Grundlagen kennengelernt und hat jetzt eine Pause, um sich weiter zu entwickeln. Ich könnte mir vorstellen, daß dem neuen Besitzer der Rat mit auf den Weg gegeben wird, dem Pferd noch eine längere Weidepause zu gönnen und dann erst anfangen zu reiten. Die Rai-Grundlagen vergißt das Pferd ja nicht. Und gründlich untersucht wurde es sicherlich.

Wäre doch eine Möglichkeit ?

_________________
Oerven kriich mei digerens bimongen
Yn it ûnleech soms mar nea fan't plak forkrongen
S juch Fries en frjemdling bjir jimm' niget oan
Sa'n trou, sa'n faesje, sokke sterke gongen
Freark Dam
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WhiteCat



Alter: 32
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 23.08.2007
Beiträge: 2516
Wohnort: Hessen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 25.09.2008, 14:31    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich mein selbst wenn nicht ist das Pferd wohl IM 4. Lebsjahr und wird wohl kaum schaden nehmen wenn es jetzt eingeritten wurde.
Zumal unsre Pferdis ja eh nicht wirklich verschleisprobleme haben ,so wie Sportpferde und manche "Freizeitpferde". Schlimm fände ich es wenn bekannt wäre das er viel zu früh eingeritten/gebrochen wurde und Ihm jetzt nicht Zeit gelassen wurde vor der Umstellung.
Aber ich glaub nicht unbedingt das es sich hier um so ein Pferd handelt.

Ich finde halt spielerisch was beibringen kann man einem Pferd schon früh was, sollte man auch! Hufe geben, führen lassen, kleine Lektionen zum vertrauensaufbau und gehorsam und so. Aber das ist alles was ganz anderes als das richtige einreiten wo es dann auch einfach arbeit ist (faire Leistung aber Arbeit) für ein Pferd, dafür würde ich dem Pferd 4 Jahre Zeit lassen. Das "Kinder in ruhe lassen" war jetzt auf das abverlangen von Leistung bezogen, man kann alles spielerisch verpacken aber reiten ist eben ansträngender. Und das Fohlen ABC wird kaum einer so intensiv werden lassen wie einen Beritt!

_________________
"Ich will alles daran setzen und mein Bestes geben, damit diese Pferde in ihrem freundlichen Wesen gut über mich urteilen und damit Harmonie walte, getragen vom Einvernehmen zwischen zwei Lebewesen."
Reitmeister Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChaosKeks



Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.06.2008
Beiträge: 203
Wohnort: Niederbayern
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 25.09.2008, 18:00    Titel:   Antworten mit Zitat

Nur weil man anfängt ein Pferd zu reiten ist das noch lange keine "Höchstleistung". Im Sport wo sie dreijährig schon bei irgendwelchen Prüfungen vorgestellt werden ist das bestimmt so, wenn aber ein Pferd seinen Reiter in den drei Grundgangarten trägt ist selbst ein Junges wohl eher nicht überfordert.
_________________
Zähme mich, wer den kleinen Prinzen kennt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wiesi



Alter: 44
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.06.2007
Beiträge: 1796
Wohnort: 73095 Albershausen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 25.09.2008, 19:13    Titel:   Antworten mit Zitat

Na ich weiss nicht. Ich denke so lange das Pferd noch richtig im Wachstum ist kann man viel kaputt machen. Aber ich kenne mich da zu wenig aus. Snowy hat als Fohlen schon nen Ponysattel und irgendwelche Jacken durch die Gegend getragen. Mit 1,5 Jahren einen Englisch Sattel und im Stand kurz draufgesessen bin ich mit 2. Da hab ich auch zu longieren anfangen und kleine Trailparcours an der Hand gemeistert. Dann kam langsam immer mehr dazu und Anfang 2001 bin ich das erste Mal mit ihr ausgeritten. Da war sie knappe 4. Aber am Anfang alles ganz langsam. Man steigert das dann ganz automatisch gefühlsmässig. Es kommt immer ein bisschen mehr dazu. Mit 5 konnte man dann mit ihr galoppieren und traben und längere Ausritte machen.
_________________
Lebe jeden Tag so als wäre es Dein Letzter!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChaosKeks



Alter: 34
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 11.06.2008
Beiträge: 203
Wohnort: Niederbayern
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 30.09.2008, 18:12    Titel:   Antworten mit Zitat

Wiesi, SO umgefähr hab ich das eh gemeint. Zwinkern
Der eine fordert schon etwas mehr, der andere etwas weniger, je nach Pferd.
Und ich glaub kaum, das sich die Dasinger einen Jungen so zur Brust nehmen das der gar nicht mehr weiß wo oben und unten ist...
Und natürlich geht man Anfangs schonender mit den Kleinen um.
Was Lisas Frage zum Thema Wanderritt betrifft würde ich sagen, dass es davon abhängig ist wie viel Kondition das "Kind" schon hat, wie lang der Wanderrit ist und wie wörtlich man das mit dem wandern nimmt.
Eine kürzere Strecke mit viel selber laufen (da wird die Strecke freiwillig kürzer geplant Wink )schafft ein Junges auch denke ich wenns nicht direkt nach dem einreiten ist und Pferdi Zeit hatte ein bissl Kondition zu kriegen.

Wieso hats das obere jetzt nicht editiert?!? Könnt ihr das da drüber bitte löschen. Zweimal wär ja Quatsch.

_________________
Zähme mich, wer den kleinen Prinzen kennt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Fachthemen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Impressum