Bundesvereinigung für Rai-Reiten Forum für Rai-Reiter
und andere Pferdefreunde
Dieses Forum ist eine private Initiative
und keine offizielle Seite der Bundesvereinigung für Rai-Reiten
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
  Ergebnis Vormonat
;
AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
Rai-ReitschulenRai-Reitschulen    LandkarteLandkarte   Statistik  

Süddeutsche Karlmay-Festspiele

Heinz Kesselbauer   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Rai-Reiten in aller Welt
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Charissima
Forenbetreiber



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 3907
Wohnort: Fockbek
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 18.08.2008, 09:44    Titel: Heinz Kesselbauer   Antworten mit Zitat

Heinz Kesselbauer haben wir auch schon mehrmals in der Western-City getroffen und uns sehr nett mit ihm unterhalten. Nun gibt es sogar einen Zeitungsbericht über ihn.

Quelle: Aichacher Nachrichten

Ein Stadtgärtner wird zum Indianerhäuptling
Von Peter Stöbich

Während viele in den Ferien in die Ferne schweifen, verbringt Heinz Kesselbaur seinen Urlaub im Lande: In der Western-City Dasing spielt der Königsbrunner Cowboy und Indianer und eine wichtige Rolle bei den Süddeutschen Karl-May-Festspielen.

In der aktuellen Inszenierung "Im Tal des Todes" ist der 56-Jährige noch bis 21. September neben Profi-Schauspieler Horst Janson und Patrick Baindl-Fröbe zu sehen, dem Enkel des legendären "Goldfinger"-Darstellers Gert Fröbe.

Während der Woche sorgt Kesselbaur ansonsten mit seinen Kollegen vom Betriebshof dafür, dass sich die Stadt Königsbrunn von ihrer schönsten Seite zeigt: Er pflanzt Blumen, schneidet Hecken und pflegt die Grünanlagen, "weil mir diese Arbeit im Freien schon immer viel Freude gemacht hat". Am Wochenende aber tauscht er den Pflanzkübel gegen Federhaube und Tomahawk und schlüpft in sein Kostüm als "Tunkah-Shila", der auf der Dasinger Freilichtbühne das "Tal des Todes" bewacht.

In die Western-City von Intendant Fred Rai hatte ihn vor 14 Jahren ein Arbeitskollege gebracht, der dort als Trapper auftrat. Dem Gärtner gefiel die Kulisse mit stilechtem Marktplatz, Western-Saloon und vielen Pferden. Und so schloss er sich in originalgetreuer Uniform der Kavallerie an, die jeden Tag mit einer Flaggenparade eröffnet. "Die Begeisterung der Kinder und der übrigen Zuschauer aus ganz Deutschland zu erleben, macht immer wieder Spaß", schildert er das Motiv für seine ehrenamtliche Mitarbeit. Während seine Frau Gabriele den General-Store betreut, ist Tochter Martina bei den Pferden und hat das gewaltlose Reiten im Rai-Stil erlernt. "So ist unsere ganze Familie vom Westernfieber angesteckt", sagt Kesselbaur und ist auch ein wenig stolz darauf, dass er im stilechten Indianerkostüm ein begehrtes Fotomotiv für viele Besucher ist. Denn seit vier Jahren wirkt er in unterschiedlichen Rollen bei den Karl-May-Festspielen mit.

"Einen authentischeren Häuptling als unseren Heinz gibt es kaum", freut sich Fred Rai, den eine herzliche Freundschaft mit Kesselbaur verbindet. Im "Tal des Todes" wird der Königsbrunner vor der Pause "getötet", muss sich dann umziehen und erscheint im zweiten Teil als Wächter auf einem künstlichen Felsen. "Es ist ein tolles Gefühl, wenn man vor vielen Jahren Karl Mays Bücher verschlungen hat und jetzt quasi in eine seiner Figuren schlüpfen darf", sagt er.

So begeistert ist Kesselbaur von der Wildwestatmosphäre, dass er seinen dreiwöchigen Urlaub bis Ende August in Dasing verbringt, morgens die Parade mitmacht, dann mit Kindern im Indianerlager Pfeil und Bogen schießt oder bei Shows mitwirkt. Neben Bekannten und Kollegen war auch Königsbrunns Bürgermeister Ludwig Fröhlich schon da, um sich die Festspiele mit dem Stadtgärtner anzusehen.

Dass es im "Tal des Todes" ganz schön gefährlich zugeht, machte bei einer der jüngsten Aufführungen ein Zwischenfall deutlich: "Bei einem Stunt wurde der Winnetoudarsteller versehentlich von einem Fausthieb im Gesicht getroffen und ging blutend zu Boden", erzählt Kesselbaur. Da Nase und Zähne des Apachenhäuptlings unversehrt blieben, spielte er seinen Part tapfer zu Ende.

Als Häuptling Intschu-tschuna in Winnetou I, 2006
Hier einloggen Hier registrieren

Schatz im Silbersee, 2007
Hier einloggen Hier registrieren
Hier einloggen Hier registrieren

_________________
Wer die Menschen kennt, lernt die Pferde lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Monti



Alter: 22
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 19.08.2008
Beiträge: 2
Wohnort: Dasing
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 23.08.2008, 10:24    Titel: der Kesselbauer   Antworten mit Zitat

der ist echt immer witzig drauf und total nett...
ich bin froh, dass er bei uns in Dasing ist!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Rai-Reiter-Forum - Übersicht -> Rai-Reiten in aller Welt Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Impressum